Da war er wieder, der Ritzinger Heimkomplex

20.10.2019

kampf um ball
Was soll den fanreport einleitend schreiben? Vielleicht von der Ritzinger Heimschwäche die sich wie ein roter Faden durch die Saison zieht, oder von der Fidischer Betonabwehr? Jedenfalls eine interessante Partie, denn vor allem Ritzing will vorne dabeibleiben, ein Sieg ist daher Pflicht.
11teamsports adidas Fußballschuhe
 

Starker Beginn der Hausherrn, dann offen
Ritzing hat auf eigener Anlage zwar noch die "Weiße Weste", mit vier Remis und nur einem Sieg hat man im heimischen "Sonnensee" aber wichtige Punkte liegengelassen. Damit soll aber gegen Kohfidisch endgültig Schluss sein, denn nur ein Sieg hält die Chance auf den Herbstmeister (falls man Interesse hat), am köcheln. Aber mit dem ASK Kohfidisch sind die Betonierer zu Gast, die 29-fache Torfabrik Ritzing muss sich gegen das zehn Tore Bollwerk erst einmal beweisen. Jedenfalls haben beide Mannschaften nach der direkten Konfrontation eine "angenehme" Auslosung, daher hofft man in beiden Lagern im Direktspiel auf einen Vollpunkter. Besonders Kohfidisch hofft wieder auf eine Serie wie zu Meisterschaftsbeginn, denn mit dem 3:0 in der Vorwoche gegen Parndorf träumt man wieder von einem Erfolgslauf.
Der letzte und zugleich einzige Ritzinger Heimsieg datiert vom 13. August dann folgten vier Unentschieden. Keine Frage, die "Italiener der Burgenlandliga" hatten genug von ihren Gastgeschenken, diesmal sollte Kohfidisch daran "glauben". Die Gastgeber begann dementsprechend druckvoll, waren klar besser und bestimmten das Geschehen. Hingegen taten sich in dieser Phase die Südburgenländer schwer, sie bekamen ganz einfach keinen Zugriff gegen einen aggressiven Gegner. Was man aber den Hausherrn durchaus vorwerfen kann, spätestens am gegnerischen Strafraum gingen ihnen die Ideen aus, die klare Torchance fehlte. Nach dieser Ritzinger Drangphase kamen Mitte erster Halbzeit Kohfidisch besser in die Partie rein, nun stellten sie sich den Hausherrn energischer entgegen und mit einem logischen Resultat wurden daher die Seiten gewechselt.

Alles war möglich
In den zweiten 45 Minuten steigerte sich nochmals die Intensität der Partie, nun gaben es auf beiden Seiten eine Fülle an Torchancen. Ob Daniel Koltai auf Ritzinger Seite oder David Kraft bei den Fidischern, hier standen Könner zwischen den Pfosten. Zuerst gute Momente für die Gäste, ein Schuss von Binder wird von Koltai vorerst noch aus dem kurzen Eck geholt. Präziser wurde Julian Binder dann in Minute 66, nach einem weiten Ball von Ballwein wird Binder von einem Ritzinger Defensiven zu zaghaft attackiert, in Anbetracht fehlender Alternativen geht Binder mit Tempo in den Strafraum und trifft genau ins lange Eck. Kurz danach der Matchball für Binder, nach einem Pass in die Tiefe geht der Torschütze ab, er chippt das Leder über den herausstürzenden Ritzinger Goalie, der Ball klatscht allerdings an die Oberkante der Querlatte. Kurz danach der fällige Ausgleich, nach Erel Flanke ist Boris Vidovic per Kopf da und es steht 1:1. Danach auf beiden Seiten gute Möglichkeiten, ein Steiner Kopfball, eine Micanovic Chance oder bei den Gästen zwei Mal Kevin Hasler. Es war unterm Strich, speziell nach der Pause, ein kurzweiliges Spiel. Und aus welcher Sichtweise man diese Partie betrachtet, es war ein 3:1 genauso möglich wie ein 1:3, "geeinigt" hat man sich dann letztlich aus ein Unentschieden.

Helmut Barisits
Helmut Barisits - Redakteur
helmut.barisits@fanreport.at

Sponsored Posts by 11 Teamsports Logo

Fussballschuhe mindestens 50% reduziert Fussball- oder Hallenschuhe mit bis zu 80% Rabatt! »
RB Salzburg Trikots bei 11teamsports Hol dir dein CL Trikot des österreichischen Meisters exklusiv. »
Neue Trainingswäsch für deinen Verein? Hol dir dein 4-teiliges Trainingsset um unschlagbare 49,25 €. »