Kohfidisch nimmt einen Punkt mit

15.04.2018

ball
Beide Teams kommen in der Rückrunde nicht so richtig auf Touren, vor allem für die abstiegsbedrohten Kohfidischer würde ein voller Erfolg wieder guttun. Wimpassing ist aber heimstark, erst eine Niederlage steht am Konto, also von der Papierform ein Ding der Unmöglichkeit. Am Ende gab es ein X, damit können die Gäste unterm Strich auch zufrieden sein.
Sportkabine
 

Vor der Pause gabs Fußballschmalkost
Während für den SV Wimpassing diese Saison wahrscheinlich "gelaufen" ist, steckt Südaufsteiger Kohfidisch nicht, besser gesagt noch nicht im unmittelbaren Abstiegskampf, aber gegen Wimpassing ungeschlagen zu bleiben, das war beinahe Pflicht. Genau so sah es auch Kohfidisch Obmann Hans-Peter Polzer, der zwar von der Sensation, sprich drei Punkte träumte, aber als Minimalziel zumindest einen Punkt mitnehmen wollte. In den ersten 40 Minuten gab es wenig Höhepunkte, der Ball wurde meist im Mittelfeld hin- und her, oder her- und hingeschoben. Einziger "Höhepunkt" waren auf beiden Seiten je ein Abseitstor, wobei das Tor der Fidischer weniger Abseits war, unterm Strich konnte man mit der "Fahnenheberei" der Liris aber leben. Kurios war dann knapp vor der Pause auch der Führungstreffer der Heimischen, nach einem Stellungsfehler der Gästeabwehr hat Amel Sistek freie Bahn, er macht es dann auch überlegt und lupft das Leder über ASKK Goalie Rene Wagner. Und bereits 60 Sekunden später hätten die Heimischen für geordnetere Verhältnisse sorgen können, eine Möglichkeit ließ Dejam Slamarski ganz knapp aus.

Die zweite Halbzeit war ganz ordentlich
Der Auftakt für die Gäste zu den zweiten 45 Minuten ließ keine Wünsche offen, denn nach einer "Abtropferei" von Marcel Pani kommt der Ball zu Julian Binder und mit einem gekonnten Schuss ins lange Eck bleibt SVW Keeper Thomas Dau ohne Abwehrchance. Schön langsam nimmt die Partie jetzt Fahrt auf, die Gastgeber drücken jetzt und kommen nach 64 Minuten zur ersten großen Chance auf den Führungstreffer. Spielertrainer Eldar Topic spielt auf die linke Seite zu Maximilian Divljak, dieser bringt einen Stangler zur Mitte und der eingewechselte Erdal Kara scheitert auf kurzer Distanz am Gästegoalie, den hätte er ruhig machen können. Zehn Minuten später wird der Spielverlauf ein wenig auf den Kopf gestellt, denn nach einem zu kurzen Rückpass von Divljak erläuft sich "Jul" Binder das Leder, umkurvt Wimpassing Goalie Dau und wird von diesem von den Beinen geholt. Elfmeter und Rote Karte und das 1:2, denn der Gefoulte schießt selber und der eingewechselte Fatih Bas bleibt ohne Abwehrmöglichkeit. Aber schnell ist die Freude im Kohfidischer Lager verflogen, denn sechs Minuten später macht Divljak seinen Fehler "gut". Nach einem Pressball mit dem Kohfidsicher Stefan Gaal bleibt Divljak weiter am Ball, bringt den Ball gefährlich vors Tor und diesmal nutzt Erdal Kara diese Chance und gleicht aus. In den letzten Minuten gaben die Gäste die Devise aus "Punkt absichern" und brachten eigentlich beinahe ungefährdet das Remis über die Runden.

Helmut Barisits
Helmut Barisits - Redakteur
helmut.barisits@fanreport.at

powered by Sportkabine Logo

25% Rabatt auf Fussballschuhe Hol' dir deine neuen Fußballschuhe für das Saisonfinish zum Sonderpreis! »
Game of Gold Hypervenom Der Hypervenom 3 im Blickpunkt! »
Born Leader - Mercurial CR7 Chapter 6 Der Mercurial Superfly 360 Elite CR7 würdigt die Verdienste von C. Ronaldo! »