Selbstfaller der Sportvereinigung Sankt Margarethen

04.11.2018

Foul Fotocredit: pixabay.com
Sieben Versuche hatte bisher Kohfidisch, endlich einmal was aus Auswärtspartien mitzunehmen. Daher war es die letzte Möglichkeit, diese "Horrorbilanz" zu verschönern. Aber keine leichte Aufgabe, denn die Blau-Weißen haben im Greaboch meistens das Sagen.
11teamsports sucht Verstärkung
 
Lockere Pausenführung
Wenn man seinen Blick auf das bisher Erreichte schweifen lässt, das sagt mehr als 1000 Worte. Die "Moagreda" holten daheim aus sieben Spielen 13 Punkte, die "Fidischer" durften ebenso oft zu Gast sein, mit Null ziert man das Tabellenende. Kapiert wer das nicht, Fragen nach dem Spielausgang kann es doch nicht geben, oder? Gibt es in Peking die sogenannte "Verbotene Stadt", hatte man den Eindruck, die Spielhälfte der Hausherrn war für Kohfidisch "verbotenes Gebiet". Sie kamen praktisch im ersten Spielabschnitt nie zu einem Besuch im Strafraum der Gastgeber, das Spiel war irgendwie eine "klare" Sache. Der erste Warnschuss kam vom sehr spielfreudigen Thorsten Lang, nach einem Foul von Philipp Schuch eben an Lang gibt es Freistoß, Gästegoalie Felix Knotzer, der den verletzten Stammgoalie Rene Wagner glänzend vertrat, konnte sich zum ersten Mal auszeichnen. Man spürte es aber weiterhin, irgendwie hängt die Führung der Gastgeber in der Luft und nach 21 Mnuten hatte Philipp Reinisch ein Einsehen. Spielend leicht lupft Thorsten Lang den Ball über die Gästeabwehr, Reinisch lässte den Ball einmal aufspringen und trifft unhaltbar. Nach diesem Tor bleiben die Hausherrn weiter am Drücker, sie wollen jetzt nachlegen, denn ein zweiter Treffer wäre wahrscheinlich mehr als die Vorentscheidung gewesen. Und Sekunden vor dem Pausenpfiff ist es dann so weit, einen Lang Eckball köpfelt Philipp Kummer Richtung Gästetor, sein Ball wird auf der Linie abwehrte, Reinisch köpfelt Richtung Tor, Gästekeeper Knotzer wehrt kurz ab und Alexander Wartha staubt zum 2:0 ab.

Spiel kippt, später Ausgleich
fanreport hat keine Ahnung was sich zur Pause in den beiden Kabinen zugetragen hat, jedenfalls waren so ab der 55. Minute beide Mannschaften nicht wiederzuerkennen. Zuerst noch zwei "dicke" Chancen für die Heimischen, ein Reinisch Kopfball und ein Reinisch Volleykracher an die Querlatte, Bis auf einen Lang Schuss können die Platzbesitzer kaum mehr Akzente setzen, das Mittelfeld verschwindet immer mehr, die Offensive tritt ebenfalls nicht mehr in Erscheinung. Nach einer Mini-Cornerserie für die Südburgenländer bringt Julian Binder den dritten Versuch gefährlich vors Tor, Botond Nemeth schaltet am schnellsten und verkürzt den Spielstand. Nun riechen die Gäste den Braten, sehen die Verunsicherung der Hausherrn, und nach 73 Minuten kann "Jul" Binder im letzten Augenblick von SVM Goalie Wenzl gestoppt werden. Happy-End in Minute 88 für die Gäste, allerdings unter freudiger Zuschauerteilnahme der Hausherrnabwehr. Ein Freistoß von "Lego" Pfahnl  kommt in Richtung hinteres Fünfereck und Philipp Schuch holt mit seinem Kopfballtreffer im letzten Auswärtsspiel der Herbstsaison den ersten Punkt. Blankes Entsetzen bei den Heimischen, selbst die Mutter von Kapitän Philipp Kummer, Maria Kummer, brachte geschätzte zwei Minuten kein Wort heraus. Sensationell, es gibt doch noch Frauen die gefühlte 120 Sekunden schweigen können!

Helmut Barisits
Helmut Barisits - Redakteur
helmut.barisits@fanreport.at

Sponsored Posts by 11 Teamsports Logo

Das neue Adidas Spectral Mode-Pack Auch Nike- und Ronaldo-Fans kommen nicht zu kurz. »
Jordan und PSG machen gemeinsame Sache Auch Jordan-Fans aus dem Fußball-Segment kommen nun auf ihre Kosten! »
Welcher Schuh zu dir passt, erfährst du hier... »