Landhaus der Gewinner des Spieltags - Spieltagsanalyse zur 5. Runde

17.09.2013

taktikboard
Am Wochenende der Feierlichkeiten zum 45-jährigen Bestehen der USC Landhaus-Frauen, eroberten die Floridsdorferinnen Platz drei in der ÖFB Frauen Bundesliga zurück. Die Flögel-Elf nutzte das Unentschieden zwischen Innsbruck und Altenmarkt um mit einem 4:0 über die Carinthians an beiden vorbeizuziehen. Neulengbach und Spratzern setzten sich "im Gleichschritt" um einen weiteren Punkt ab. Am Tabellenende übergab Sturm die "Rote Laterne" an Kleinmünchen.
"Geburtstagskindern" gelang einziger Heimsieg
Der USC Landhaus ging am fünften Spieltag als einziger der fünf Gastgeber als Sieger vom Platz. Damit kehrte die Mannschaft nach der Niederlage gegen Spratzern, sofort wieder in die Erfolgsspur zurück. Gegen stark ersatzgeschwächte Carinthians, bei denen Neo-Coach Robert Schweiger erstmals an der Seitenlinie stand, gewann der USC ungefährdet 4:0 (2:0). Bei den Kärntnerinnen zeigte sich also nicht der oft zitierte "Trainereffekt". Durch den Sieg kletterte Landhaus in der Tabelle von Platz fünf auf drei. Flögels Schützlinge sind damit wieder erster Verfolger des Top-Duos Neulengbach/Spratzern.

Innsbruck und Altenmarkt rutschten minimal ab
Der Tabellendritte (SKV Altenmarkt) und der Tabellenvierte (FC Wacker Innsbruck) hatten im direkten Duell am Samstag die Möglichkeit den ersten Tabellenplatz hinter Neulengbach und Spratzern für sich zu beanspruchen. Wie bereits erwähnt gelang dies aber dem USC Landhaus, da Wacker und Altenmarkt Punkte und Tore teilten. Was aber wiederum nicht ganz richtig ist. Denn beide Treffer beim 1:1-Unentschieden erzielten die Tirolerinnen. Enzinger brachte ihre Farben nach einer Ecke in Führung, Bucher traf auf der Gegenseite ins eigene Tor. Einen schweren Fehler konnte man der ansonsten sehr starken Bucher bei der scharfen Hereingabe von Zubkova allerdings nicht unterstellen.

Kleinmünchen neuer Letzter
Anders als die Carinthians, konnte Aufsteiger SK Sturm Graz/Stattegg sein erstes Spiel nach dem Abgang seines Ex-Trainers gewinnen. Die Grazerinnen hatten dabei aber in der ersten Halbzeit gleich mehrere Male großes Glück, als Union Kleinmünchen mehrere Top-Chancen liegen ließ. Unvermögen, Pech und Kristler waren die Gründe, warum der Dickinger-Elf an diesem Tag kein Tor gelingen sollte. Die Gunst der Stunde, wenn man so will, nutzten die "Blackies" in der Schlussphase zu ihrem ersten Bundesligasieg. In der 78. und 87. Minute trafen die Legionärinnen Jovanovic und Milenkovic und die Messe war gelesen. Sturm zog durch den "Dreier" an Kleinmünchen vorbei, das nun die "Rote Laterne" trägt. Im ereignisreichen Endspurt verlor die Union obendrein Krasniqi durch Platzverweis (Beleidigung). Es war dies bereits die dritte Rote Karte der laufenden Saison. Zumindest diese war aber wohl etwas überzogen, meinte Coach Dickinger.

Neulengbach und Spratzern im "Gleichschritt"
Torschützen: F - ÖFB Frauenliga
Die "Big-Two" der ÖFB Frauen Bundesliga, NÖSV Neulengbach und FSK St. Pölten-Spratzern absolvierten den fünften Spieltag im wahrsten Sinne des Wortes "im Gleichschritt". Die Teams von Johannes Uhlig und Brigitte Entacher siegten jeweils auswärts mit 5:1. Spratzern kamen gegen den FC SHT Südburgenland zwei frühe Tore zu Beginn der jeweiligen Halbzeiten zu Gute. Außerdem zeigte die Entacher-Elf wohl die spielerisch beste Leistung der bisherigen Saison. Das Sturmduo Makas(2)/Billa(3, lupenreiner Hattrick) erzielte sämtliche Tore. Etwas früher entschied Neulengbach sein Duell mit McDonalds LUV Graz. Von der 35. bis zur 41. Minute stellten Burger, Gstöttner und Hanschitz von 1:0 auf 4:0. Lediglich die Chancenverwertung nach dem Wechsel störte das perfekte Bild des Tabellenführers am Sonntag.

Südburgenland und LUV Graz verkauften sich trotz der deutlichen Niederlagen sehr gut. Die Burgenländerinnen fanden in der ersten Spielhäfte sogar Chancen für weitere Tore vor. Ein 2:2-Unentschieden zur Pause wäre unter gewissen Umständen sogar drinnen gewesen. Ein Unentschieden bei Seitenwechsel war für LUV aufgrund der angesprochenen drei Tore in sechs Minuten in weiter Ferne, allerdings kassierte die Mannschaft des Trainerduos Deutsch/Stampler in der zweiten Halbzeit lediglich ein Gegentor, was aber auch auf die Chancenauswertung der Favoritinnen zurückzuführen ist, wie Uhlig betont. Ein 0:1 in Durchgang zwei, kann sich gegen Neulengbach trotzdem durchaus sehen lassen. Die Gegner von LUV Graz sind andere.

Frauen Bundesliga hat Pause
Nach fünf gespielten Runden legt die ÖFB Frauen Bundesliga in den nächsten Wochen eine kleine Pause ein. Grund ist zum einen der Startschuss zur WM-Qualifikation für Kanada 2015 (ab 21. September) und zum anderen die zweite Runde des ÖFB Ladies Cup (28./29. September). Die Nationalelf bestreitet die ersten beiden Qualifikationsspiele gegen Bulgarien (Vöcklabruck, 21. September, 18:30) und in Finnland (Turku, 25. September, 18:00). Auf dem Weg zur Endrunde nach Kanada, darf Bulgarien kein Stoplerstein sein. Finnland hingegen gilt als möglicher Konkurrent um Tabellenplatz zwei (Relegation). Favorit Österreichs Quali-Gruppe ist Frankreich. 

Den sechsten Bundesliga-Spieltag gibt es dann am 5. bzw. 6. Oktober in gewohntem Umfang auf fanreport.com.  
Kevin Bell
Kevin Bell - Redakteur
kevin.bell@fanreport.at

powered by Sportkabine Logo

Neue Trikots für U9 Die U9 der NSG Kamptal/Wagram SV Haitzendorf/USC Grafenwörth... »
11teamsports mit Ballspende in Ogra Im Zuge des Ausrüstervertrags freute sich der FC Obergrafendorf/Weinburg über di... »
Jetzt neu: die Nike Time to Shine Kollektion Nike hat zum Champions League Finale das 'Time to Shine' Pack präsentiert. »