Anderle: "Stets hungrig nach Erfolgen"

08.08.2018

FLorian Anderle Fotocredit: Foto by Hofer / Christian Hofer
FAC-Neuzugang Florian Anderle im Interview.
Sportkabine
Nach vier Jahren bei Landesliga-Topklub SC Retz zog es Abwehr-Hüne und Kapitän Florian Anderle im Sommer 2018 zum Floridsdorfer AC in die neue 2. Liga. Wie es zu dem Wechsel kam, wie schwer ihm die Umstellung von Amateur- auf Profibetrieb fiel und welchen Wunsch er für sein Karriere-Ende hat, verrät uns der 28-Jährige, der sich prompt zu einer Stammkraft bei den Floridsdorfern entwickelte, im ausführlichen Interview.

fanreport.com: Florian, nach vier Jahren beim SC Retz folgte nun der Wechsel zum FAC in die neue, zweithöchste Spielklasse. Wie kam es dazu und welche Rolle spielte dein nunmehriger Coach Oliver Oberhammer, der zuvor ja in Retz die Fäden zog?

Ich wollte in meiner Karriere den nächsten Sprung machen. Jeder der mich kennt, weiß, dass es immer mein Ziel war, so hoch wie möglich zu spielen. Als mich dann Oliver Oberhammer an der Uni fragte, ob ich mir vorstellen könnte, Profi zu werden, ließ ich mir das durch den Kopf gehen. Als er dann schlussendlich den Job beim FAC bekommen hat, beobachtete der Verein mich beim Spiel gegen Leobendorf - dann ging alles ganz schnell...

fanreport.com: Nach vier Jahren und 109 Pflichtspielen: Wie schwer fiel dir der Abschied aus Retz?
Sind Freunde für´s Leben geworden
Anderle über seine Zeit in Retz.

Einerseits sehr schwer, da mir die Stadt, der Verein, die Fans und natürlich die Mannschaft sehr am Herzen liegt. Andererseits wollte ich sportlich mehr erreichen. Ich hab aber nach wie vor zu etlichen Spielern regelmäßigen Kontakt, es sind nun mal Freunde fürs Leben geworden.

fanreport.com: Der Sprung von der 1. Landesliga in die 2. Liga ist ja eher ungewöhnlich. Brauchtest du lange, um dich ans Tempo und die Qualität zu gewöhnen?
Das macht schon Spaß
so der 28-Jährige über die Qualität im Team.

Anfangs war es vor allem die Trainingshäufigkeit, die mir ein wenig zusetzte. Mit den nötigen Regenerationsmaßnahmen lernt man aber schnell damit umzugehen. Natürlich ist auch die Qualität höher - es passieren weniger Ballfehler und meine Mitspieler, von Nummer 1 bis Nummer 23, sind alle technisch top ausgebildet. Das macht schon Spaß.

fanreport.com: Wie hat sich dein Leben, nun ja als Profi, seit dem Wechsel verändert?

Momentan merke ich noch nicht so viel, da ich ohnehin Ferien an der Uni habe. Ich verbring aber zusätzlich zum Fußballtraining sehr viel Zeit mit Übungen zur Verbesserung der Hüftbeweglichkeit, in der Kraftkammer oder anderen Regenerationsmaßnahmen. Einen gewissen Schlafrhythmus halte ich da auch für sehr wichtig.

fanreport.com: Wie eingangs erwähnt zählst du seit Saisonstart zum ersten Aufgebot des FAC, standest in beiden Spielen über die volle Dauer auf dem Platz. Wie bist du mit deinen Leistungen und der Punkteausbeute bislang zufrieden?

Mit meinen Leistungen bin ich durchaus zufrieden. Leider haben wir trotz sehr guter Performance gegen Kapfenberg nur die drei Zähler vom Auftaktsieg in Amstetten auf unserem Konto. 

fanreport.com: Die Reform der 2. Liga erntete anfangs einiges an Kritik. Was hältst du als Protagonist vom neuen Ligaformat und den angepassten Rahmenbedingungen wie Anstoßzeiten (Anm.: Auftakt gegen Amstetten fand am Sonntag um 10:30 Uhr statt) oder den Mix aus Profi- und Amateurteams?

Grundsätzlich ist die Idee eine gute. Es wird durch die größere Anzahl der Mannschaften mehr die Regionalität gefördert. Außerdem wird es auch den "Amateurteams" leichter gemacht, im Profibereich Fuß zu fassen. Die Anstoßzeiten sind zwar für die Vorbereitung aufs Spiel nicht immer ganz optimal, mit einer gewissen Disziplin ist aber auch das leicht wegzustecken.

fanreport.com: Mit deinen 28 Jahren zählst du bereits zu den älteren Spielern in der sehr jungen FAC-Mannschaft. Wie sehen deine fußballerischen Pläne für die kommenden zwei, drei Jahre aus? 
Nur nicht genügsam werden
Anderle möchte weiterhin hart an sich arbeiten.

Primäres Ziel ist es, mich Tag für Tag in jedem Training zu verbessern und das Maximum aus meinen Fähigkeiten herauszuholen. Nur nicht genügsam werden, sondern stets hungrig nach Erfolg zu sein. Was danach kommt, wird man sehen - 28 ist ja noch nicht das fortgeschrittenste Alter.

fanreport.com: Wirf einen Blick in deine Zukunft: Kannst du dir vorstellen, nach Retz zurückzukehren und deine Karriere dort zu beenden?

Das wird man sehen. Vorstellen könnte ich es mir sicherlich, es liegt aber ganz an den Vorstellungen, die beide Seiten zum etwaigen Zeitpunkt X haben werden. Meine Karriere würde ich aber gerne irgendwann in der selben Mannschaft wie mein Bruder beenden. Er ist Tormann beim SV Ziersdorf und hatte aufgrund einer angeborenen Hüftkrankheit schon an die zehn Operationen. Er hat sehr viel durchgemacht in seinem Leben, daher wäre es eine schöne Sache, gemeinsam mit ihm auf dem Platz zu stehen und auch sportlich sein Wegbegleiter zu sein.

fanreport.com: Vielen Dank für das Interview und weiterhin alles Gute im Profigeschäft!

Anderle Yilmaz
Florian Anderle (links im Bild) bei seiner Vorstellung im Juni 2018.
Fotocredit: Floridsdorfer AC / DJ
 

 

Lukas Mitmasser
Lukas Mitmasser - Administrator
lukas.mitmasser@gmx.at

Sponsored Posts by 11 Teamsports Logo

Teamsport Tage bei 11teamsports Jetzt 40-80% auf Teamsport-Artikel! »
Der neue Schuh für Spielmacher! Was kann der neue Phantom Vision von Nike eigentlich? Hier gibt's die Antworten! »
Bis zu 50% auf die beliebtesten Artikel Ob Trainings-Shirts, Lifestyle-Artikel oder Fußballschuhe... »