Future Friday: Marko Raguz im Interview

10.03.2017

Raguz Marko Header
U19-Teamspieler und LASK-Profi Marko Raguz im Gespräch!
Future Friday

Der 18-jährige Marko Raguz gilt als eine der Zukunftshoffnungen im Lager des LASK Linz. Seine Laufbahn begann beim UFC Eferding, den er mit 14 Jahren in Richtung Fußballakademie Linz verließ. Nach vier äußerst erfolgreichen Saisonen, in denen Raguz regelmäßig zu den Top-Scorern der ÖFB Jugendliga zählte, folgte der Sprung zur SPG Pasching/LASK Juniors in die Regionalliga Mitte. Unter den Fittichen seines Akademie-Trainers Ronald Brunnmayr spielte sich der Mittelstürmer auch dort in den Vordergrund und wurde prompt mit einem Profivertrag an den LASK gebunden. Nach einer anfänglichen Verletzungsmisere kam Raguz am vergangenen Freitag gegen Wacker Innsbruck zu seinem Erste-Liga-Debüt und wusste auch dort mit einem Treffer zu überzeugen. Im Interview mit fanreport.com spricht er über seine Blütezeit in der Akademie, die Zeit im Nationalteam, sein Traumdebüt gegen Innsbruck und seinen Karriereplan.

fanreport.com: Marko, der Schritt in eine Fußballakademie ist wie ein Schritt in ein neues Leben. Wie war diese Zeit für dich?

Zu Beginn tat ich mir richtig schwer - ich war sogar einer der letzten in meinem Jahrgang, den sie in die FAL (Anm.: Fußballakademie Linz) aufgenommen haben. Jeden Tag mit Schul- und Fußballtasche in die Landeshauptstadt zu pendeln, war eine Umstellung für mich. Nach ein paar Monaten habe ich mich jedoch gut eingelebt und mit der Unterstützung meines Trainers Ronny Brunnmayr zu einem Stammspieler der U15 entwickelt.

fanreport.com: Deine Blütezeit erlebtest du in den darauffolgenden Jahren in der U16 und U18 der FAL Linz. Über drei Saisonen warst du immer unter den Top-3-Torschützen. Wie empfandest du deine Leistungssteigerung von Jahr zu Jahr?

Nach dem harten ersten Jahr, in dem ich mich zwar in der Sturmspitze durchgesetzt, jedoch nicht die nötigen Tore erzielt habe, ging es für mich in der U16 auch was das Tore schießen anbelangt, bergauf. Generell hatten wir ein 'goldenes Jahr' - wir waren nach den ersten fünf Runden letzter und konnten danach, bis auf zwei Partien, alles gewinnen. Auf diese Zeit blicke ich sehr gerne zurück. In der U18 kommen dann immer zwei Jahrgänge zusammen, da war es nicht mehr so einfach, einen Stammplatz zu ergattern. Durch tolle Leistungen in der Vorbereitung ist mir das aber gelungen. Natürlich stand immer die Mannschaftsleistung und die persönliche Entwicklung im Vordergrund - dass ich dann noch in der Torschützenliste oben mit mischen durfte, war eine zusätzliche Motivation für mich.

fanreport.com: Diese zusätzliche Motivation machte sich auch weiterhin an deinen Leistungen bemerkbar: In 55 Partien erzieltest du 41 Treffer! Wurden da auch andere Vereine auf dich aufmerksam?
 
Für mich war es eigentlich nie ein Thema, während der Akademie zu einem anderen Verein zu wechseln. Im letzten Jahr wurden ein paar Vereine auf mich aufmerksam - bei zwei davon wurde es konkreter und für einen stehe ich heute auf dem Platz. Der andere Verein wäre einer der größten Vereine Österreichs gewesen, von dem her habe ich auch lange überlegt. Ich habe mich dann aber entschieden, 'zu Hause' zu bleiben, meine Schule fertig zu machen und meine Karriere Schritt für Schritt zu planen. Heute weiß ich, dass der LASK die richtige Adresse für mich ist. Ich bin überglücklich, ein Teil dieses großartigen Vereins zu sein.

fanreport.com: Nach der Akademie ging es für dich in die Regionalliga Mitte zur SPG FC Pasching/LASK Juniors. Wie wichtig war dieses Sprungbrett für dich?

Das halbe Jahr bei den Amateuren hat mir sehr geholfen. Die Umstellung vom Jugend- zum Erwachsenenfußball war zu Beginn zwar nicht einfach - mit der Zeit hab ich aber immer besser Fuß fassen können und mich so auch in der Regionalliga Mitte zum Stammspieler entwickelt.

Marko Raguz SPG
Raguz bei der SPG Pasching/LASK Juniors.
Albin Schuster
fanreport.com:
Dort nahm dich, wie schon zur Akademie-Zeit, Ronny Brunnmayr unter seine Fittiche. Wie wichtig war er für deinen Karriereweg?


Ronny Brunnmayr ist und wird hoffentlich auch in Zukunft ein sehr wichtiger Trainer in meiner Laufbahn sein. Als in der U15 keiner mehr an mich geglaubt hat, hat er mir die Chance gegeben, die ich später mit Treffern und guten Leistungen gerechtfertigt habe. Aber nicht nur Ronny, sondern auch meinen vorherigen Trainern habe ich vieles zu verdanken. Dazu zählen besonders die FAL-Coaches Kondert und Ruttensteiner, das Trainerteam aus dem LAZ Wels und auch das aus meinem Stammverein Eferding.

fanreport.com: Zu dieser Zeit wurdest du auch in die U19 Nationalmannschaft einberufen. Wer dich kennt, weiß, dass du auch einen kroatischen Pass hast - gab es da auch Kontakt?

Mit dem Kroatischen Nationalteam gab es noch nie Kontakt. Ich habe auch noch nie darüber nachgedacht, mich im Fall der Fälle für eine Nation entscheiden zu müssen. Man darf zwar nie vergessen, wo man herkommt und seine Wurzeln hat aber ich bin in Österreich aufgewachsen und wirklich stolz, den Adler auf der Brust tragen zu dürfen.

fanreport.com: Nach all diesen Erfolgserlebnissen und dem Profivertrag beim LASK kam dann der erste Rückschlag in Form einer langwierigen Verletzung. Wie bitter war das zu diesem Zeitpunkt?

Für mich war es die erste schwere Verletzung meiner Karriere. Zu Beginn hatte ich echt meine Schwierigkeiten, mit der ganzen Sache umzugehen. Am schlimmsten war es, wie ich kurz vor dem Wiedereinstieg ins Training stand und mir dann ein Knochenmarksödem im Sprunggelenk des verletzten Fußes zugezogen habe. Im neuen Jahr wurde dann aber alles besser - ich war gesund und durfte mit aufs Trainingslager fahren. Ich hatte dort zwar noch leichte Schmerzen, stand aber zumindest mit der Mannschaft am Platz. Dass das mit meinem Einsatz dann so schnell gehen würde, hätte ich mir nie erträumen können.

fanreport.com: Wie du schon angesprochen hast bist du im ersten Spiel nach deiner Verletzung zu deinem Debüt in der Ersten Liga gekommen. Hast du damit gerechnet oder kam das völlig überraschend?

Es war nicht selbstverständlich aber auch keine Überraschung. Wenn dich der Trainer in den Kader einberuft, musst du bereit sein, dich in den Dienst der Mannschaft zu stellen und alles zu geben.

Diese Momente werden mir noch lange in Erinnerung bleiben.
Marko Raguz über seinen Debüt-Treffer.
fanreport.com: Du hast im Spiel gegen Wacker Innsbruck deine Einsatzzeit mehr als nur gerechtfertigt. Beim Stand von 0:1 bist du eingewechselt worden - am Ende gab´s einen 3:1 Sieg und deinen ersten Treffer. Beschreib uns, wie es einem nach solch einer Partie geht!

Diese Momente werden mir sicher noch lange in Erinnerung bleiben. Nach dem Spiel mit den Fans zu feiern und all diese glücklichen Gesichter zu sehen, war ein sehr schönes Gefühl. Vor allem die Nachrichten und Glückwünsche meiner Familie und Freunde haben mich sehr gefreut.
 
fanreport.com: Trotz deiner tollen Leistungen hast du, wie jeder andere Fußballer auch, deine 'Problemzonen'. Wo liegen die bei dir?

An meiner Schnelligkeit und Stabilität muss ich definitiv noch arbeiten. Da habe ich beim LASK aber sehr gute Bedingungen, diese Defizite aufzuholen.
 
fanreport.com: Wo siehst du deine Stärken?

Ich würde die Ballsicherung, das Kopfballspiel und die Präsenz im Strafraum als meine Stärken bezeichnen. Aber ehrlich gesagt bewerte ich mich ungern selbst.

fanreport.com: Als krönenden Abschluss: Was sind deine Ziele mit dem LASK und wo würdest du dich gerne in fünf bis zehn Jahren sehen?

Meine großen Ziele für dieses Jahr sind der Aufstieg mit dem LASK in die Bundesliga und die Qualifikation für die U19-EM. Mein Traum wäre die deutsche Bundesliga oder die Premier League. Man muss aber Schritt für Schritt an allem arbeiten - derzeit konzentriere ich mich natürlich auf den LASK, das Nationalteam und auf einen positiven Abschluss meines Maturajahres.

fanreport.com: Vielen Dank für das Interview, wir wünschen dir alles Gute auf deinem weiteren Karriereweg!

Dies ist bereits die fünfte Episode 'Future Friday', in der wir uns mit zukünftigen Hoffnungen des österreichischen Fußballs unterhalten haben. Hier geht´s zu den ersten fünf Interviews:

>Alexander Kogler vom FC Ingolstadt
>Samuel Oppong von den Admira Juniors
>Alexander Schlager vom FAC
>Dominik Reiter vom LASK





 




 
 




Lukas Mitmasser
Lukas Mitmasser - Administrator
lukas.mitmasser@fanreport.at

powered by Sportkabine Logo

Lagerabverkauf: bis -70% auf Trikots! Trikots von Bayern, Barca, Real, Rapid, Dortmund, PSG uvm zum Schnäppchen-Preis. »
SV Leiben in neuem Gewand! Neue Textilien für den SV Leiben! »
Rappottenstein neuer Sportkabine-Partner Der USC Rappottenstein erstrahlt in neuem Glanz! »