#Futurefriday: Alexander Kogler

17.02.2017

Future Friday Alexander Kogler-1
U19-Teamspieler Alexander Kogler im ausführlichen Interview.
future friday banner

Alexander Kogler zog 2014 aus der Akademie des WAC aus um die große weite Fußballwelt zu erobern. Der Offensiv-Spieler wechselte im vergangenen Sommer von Erfurt zum Bundesligisten FC Ingolstadt. Der Sohn von Ex-ÖFB-Teamspieler Walter Kogler ist gerade drauf und dran sich in Deutschland einen Namen zu machen. Im U18 und U19 Nationalteam kam der großgewachsene Kogler bereits zu Einsätzen und wird im März mit seinen Kollegen um die EM-Teilnahme kämpfen. Das folgende Interview mit dem Ingolstadt-Legionär wird auch der Startschuss für die neue Interviewserie "Futurefriday" sein, in der wir euch jeden Freitag ein österreichische Zukunftshoffnung näher vorstellen wollen.

fanreport.com: Alexander du spielst zurzeit in der U19 des FC Ingolstadt, wie sieht aktuell dein Alltag in Ingolstadt aus?

Ich bin jemand der immer etwas findet wo es sich zu verbessern gilt und nie ganz zufrieden ist.
zeigt sich Kogler selbstkritisch

Mein Tag dauert prinzipiell sehr lange. Ich gehe in der früh ganz normal zur Schule und besuche ein Gymnasium. Danach geht’s direkt zum Training. Ich bin dann meistens so gegen 21 Uhr zum ersten Mal zu Hause.

fanreport.com: Wie groß war die Umstellung nach deinem Wechsel aus Erfurt?

Fußballerisch wird im Osten von Deutschland (Anm. Erfurt) mehr Wert auf den physischen Bereich gelegt, das Spiel ist viel körperlicher. In dieser Liga spielen Mannschaften wie Bayern oder Stuttgart – hier liegt der Fokus mehr auf Taktik und Technik. Das Schulsystem in Bayern zählt zu den schwierigsten in ganz Deutschland. Hier gehen die einzelnen Fächer noch mehr in die Tiefe.

fanreport.com: Du hast in der abgelaufenen Saison 12 Spiele absolviert und dabei zwei Tore und fünf Assists beigesteuert – wie zufrieden bist du mit deinem Einstand in Ingolstadt?

Ich hab mich mir bis jetzt sehr gut weiterentwickelt. Mit den Assists bin ich schon sehr zufrieden, da ich mich da im Gegensatz zum letzten Jahr sehr verbessert habe, da hatte ich gar keinen. Trotzdem bin ich mit der Statistik noch nicht ganz zufrieden, dass eine oder andere Tor wäre schon noch drin gewesen. Außerdem bin ich jemand der immer etwas finden wo es sich zu verbessern gilt und nie ganz zufrieden ist.

>>zu den Fotos von Alexander Kogler<<

fanreport.com: Im Herbst hast du zum Teil an vorderster Front gespielt und teilweise auch im Mittelfeld auf der Außenbahn – wo und warum fühlst du dich am wohlsten?

Genau, auf Grund einiger Verletzungen war ich in unserem 4-4-2 einer der beiden Stürmer. Meine Stärke ist sicherlich die Schnelligkeit und die kann ich auf der Außenbahn sicher noch besser ausspielen. Aber ich fühle mich auf beiden Positionen wohl.

Alexander Kogler
Mit dem U19-Team will Kogler zur EM.
 

fanreport.com: Mit welcher Perspektive bist du nach Ingolstadt gekommen?

Ich wollte den nächsten Schritt machen, um mich optimal weiterentwickeln zu können. Die U19 spielt in der Bundesliga, die U23 von Ingolstadt spielt in der sehr guten 4. Liga und die Perspektive mit den Profis in der Bundesliga ist natürlich optimal. Damit habe sicherlich die besten Vorrausetzungen um meinen Traum vom Profi in der deutschen Bundesliga verwirklichen zu können.

fanreport.com: Trainierst du aktuell mit den Profis mit bzw. ist das in Zukunft geplant?

Ich habe in der Länderspielpause schon mit den Profis trainiert. Wann das wieder passieren wird weiß ich noch nicht. Das passiert im Normalfall immer eher kurzfristig.

fanreport.com: Welche Eindrücke bzw. Erfahrungen konntest du von dem Training mitnehmen?

Die ersten Eindrücke war super. Das Tempo und die Intensität ist natürlich viel höher als in der U19. In der Kabine sind bereits alle voll Konzentriert jeder ist sich bewusst was er zu tun hat. Als junger Spieler ist das einfach toll da dabei zu sein.

fanreport.com: Du hast im Sommer einen drei Jahres Vertrag in Ingolstadt unterschrieben, wo siehst du dich nach diesen drei Jahren?

Mein Ziel ist es in der 1. Bundesliga in Deutschland Profi zu sein. Deshalb will ich am Ende meines Vertrags hier natürlich Profi sein.

fanreport.com: Kommen wir zum Nationalteam. Ihr habt euch souverän für die Eliterunde qualifiziert, was beutetet dieser Erfolg für dich und das Team?

Für mich ist es einfach ein Wahnsinn. Es ist sehr schön überhaupt für sein Land spielen zu dürfen, ich empfinde es als große Ehre. Dann ist es natürlich umso schöner wenn so eine erfolgreiche Eliterunde spielt.

fanreport.com: Was darf man sich in der Eliterunde im März gegen Schottland, Ungarn und Tschechien erwarten?

Wir wollen natürlich weiterkommen und uns direkt für die EM qualifizieren. Wir haben schon gegen Tschechien gespielt, da ist sicherlich etwas drin. Wir haben viel Qualität in der Mannschaft mit tollen Jungs, da ist auf jeden Fall was drinnen.

Mein Vater unterstützt mich wo er kann und gibt mir sehr viel Kraft.
sagt Alexander über seinen Vater Walter Kogler

fanreport.com: Dein Vater lief selbst 28 Mal für das Nationalteam auf. Siehst du es eher als Fluch oder Segen an einen Ex-Profi als Vater zu haben?

Ich bin damit aufgewachsen, dass es für Fußballer bzw. Trainer gut und schlechte Zeiten gibt. Dabei hab ich auch gelernt, dass das es nicht darum geht was andere sagen. So sehe ich das immer noch. Ich will mir meinen eigenen Namen machen. Mein Vater unterstützt mich wo er kann und gibt mir sehr viel Kraft. Egal wie viele Scouts oder Zuschauer auf den Rängen sind, vor dem Feedback meines Vaters hab ich immer den meisten Respekt.

fanreport.com: Vielen Dank für das Gespräch und weiterhin viel Erfolg auf deinem Weg

>>zu den Fotos von Alexander Kogler<<

Michael Höpp
Michael Höpp - Administrator
michael.hoepp@fanreport.at

powered by Sportkabine Logo

Rappottenstein neuer Sportkabine-Partner Der USC Rappottenstein erstrahlt in neuem Glanz! »
CR7 Chapter 4: Forged for Greatness Mit der neuen Kollektion erzählt Nike die Geschichte, wie Cristiano Ronaldo zu C... »
USC Maria Taferl in neuem Glanz! Momentan könnte es beim USCMT nicht besser laufen. Zwei Siege zum Auftakt und ei... »