Plassnegger darf Lustenau nicht trainieren

11.10.2017

Gernot Plassnegger Fotocredit: Michael Hierzmann
Schlechte Nachrichten für den 39-jährigen!
SportkabineVor etwa zwei Wochen entschied sich Gernot Plassnegger, den GAK für Erstligist Austria Lustenau zu verlassen. Die Vertragsprobleme mit den Grazern, die eine Ablösesumme für den 39-jährigen forderten, sind seit der Vorwoche vom Tisch - nun warten auf Plassnegger die nächsten Ungereimtheiten.

Wie ORF Vorarlberg berichtet, darf Plassnegger die Austria frühestens im März 2018 trainieren, da er "nur" über die UEFA-A-Lizenz und nicht über die für die Bundesliga und Erste Liga benötigte UEFA-Pro-Lizenz verfügt. Plassnegger hat zwar die Zusage für den nächsten Kurs im Mai 2018, darf die Lustenauer davor aber maximal 60 Tage, sprich bis 20. November, trainieren. Danach ist laut ÖFB-Rechtspflegeordnung mit Geldstrafen von bis zu 5.000 Euro pro Monat zu rechnen, im Wiederholungsfall kann die Strafe sogar auf 10.000 Euro verdoppelt werden.

Somit sind Plassnegger die Hände gebunden und die Austria muss sich schnellstmöglich nach einer Übergangslösung umschauen.
Lukas Mitmasser
Lukas Mitmasser - Administrator
lukas.mitmasser@gmx.at

powered by Sportkabine Logo

Must-Have der Saison: Underwear! Alles, was du zum Kleidungsstück der Jahreszeit wissen musst! »
Cut To Brilliance - der neue CR7-Schuh Der neue Schuh von Nike und Cristiano Ronaldo hält einige überraschende Details... »
30% auf das adidas Ocean Storm Pack! Schnell zugreifen und 30% bei den aktuellen adidas Fußballschuhen sparen. »