Schiemer: "Das kotzt mich an!"

12.03.2018

Franz Schiemer Fotocredit: Red Bull GEPA
SV Rieds Manager Franz Schiemer zeigte sich nach dem dritten Remis in Folge alles andere als zufrieden.
Eigentlich war die SV Ried optimal in die Partie gestartet. Thomas Reiftelshammer hatte die Rieder nach elf Minuten nach einer Ecke früh in Führung gebracht. Doch nur vier Minuten später traf Neuzugang Mamby Koita zum 1:1 für die Linzer. Nach zwei Strafstößen in Hälfte zwei – Wießmeier traf zunächst für Ried, vier Minuten später netzte Lüchinger gegen seinen Stammverein vom Punkt – endete die Partie unentschieden.

Für die SV Ried war es das dritte Remis in diesem Frühjahr in Folge. Jahresübergreifend sogar das fünfte Unentschieden in Folge, wenn man die bereits zur Rückrunde zählenden Spiele gegen Austria Lustenau und den SC Wiener Neustadt beürcksichtigt. Eine Serie, die sich mittlerweile auch in den Quoten der Wettanbieter bei Spielen der erfolgsverwöhnten SV Ried ausdrückt. Manager Franz Schiemer fand über die erneut liegengelassenen Punkte am Sky-Mikrofon klare Worte: „Das ist etwas, was uns die ganze Saison verfolgt. Wir machen das 1:0 und sind fahrlässig. Das kotzt mich schon an, muss ich ganz ehrlich sagen. Das verstehe ich nicht.“

"Müssen diesen Virus abstellen!"
Ähnlich sieht auch Coach Lassaad Chabbi die Situation im Interview bei Sky: „Wir müssen nur diesen Virus abstellen, dass man immer nach der Führung nach ein, zwei Minuten den Ausgleich bekommt. Wir sind am zweiten Tabellenplatz. Ich bin überzeugt, dass die Mannschaft die Qualität hat, auch Erster zu werden.“

Weiter auf Aufstiegskurs, SCWN lauert
In der Tabelle der Erste Liga liegen die Rieder auf Rang zwei, allerdings punktgleich mit dem SC Wiener Neustadt, das mit einem 3:0-Sieg beim FAC aufgeschlossen hat, aber noch ein Spiel weniger ausgetragen hat. Wacker Innsbruck besitzt als Tabellenführer einen Polster von vier Zählern.

Gute Stimmung in der Stahlstadt
Besser sieht die Gemütslage beim FC Blau-Weiß Linz aus, wo auf einen 2:1-Erfolg gegen Liefering der Punktgewinn im OÖ-Derby gefolgt ist. „Wir haben einen neuen Trainer, ein ganzes neues Betreuerteam. Man hat beim ersten Spiel gegen Liefering schon gesehen, dass sich da einiges verändert hat und wir viel aggressiver auftreten, ordentlich am Mann sind und eine gewisse Härte an den Tag legen, was wir in dieser Situation brauchen“, erklärt Sportvorstand David Wimleitner bei Sky. Sein Trainer ist mit dem Punktgewinn allerdings nur teilweise zufrieden, wie er im Sky-Interview verraten hat: „Ich glaube unterm Strich ist es ein gerechtes Unentschieden gewesen. Ich muss ganz ehrlich sagen, ich hätte gerne gegen Ried gewonnen. Mich ärgert ein bisschen, dass wir das erste Tor nach einer Standardsituation gekriegt haben, die wir von Rieder Seite eigentlich schon gegen den FAC, gegen Lieferung und gegen Rapid gesehen haben.“

 
Fanreport Redaktion
Fanreport Redaktion - Administrator
office@fanreport.at

powered by Sportkabine Logo

Teamsport-SALE: bis zu 70% Rabatt! Bei sportkabine.com findest du eine große Auswahl an Teamsportartikeln. »
Game of Gold Hypervenom Der Hypervenom 3 im Blickpunkt! »
Born Leader - Mercurial CR7 Chapter 6 Der Mercurial Superfly 360 Elite CR7 würdigt die Verdienste von C. Ronaldo! »