Wampersdorf verliert Erfolgstrainer

25.05.2018

IMG_2163
Markus Buchner kam, führte Wampersdorf souverän zum Klassenerhalt und wechselt im Sommer in die Burgenlandliga.
11teamsportsDer USC Wampersdorf legte beinahe einen katastrophalen Herbst hin: nach zwölf Runden und nur 10 Punkten befand man sich im Tabellenkeller. Dann übernahm Markus Buchner das Zepter bei den Wampersdorfern mit dem klaren Auftrag das Ziel Klassenerhalt zu schaffen. Mit dem neuen Trainer ging es schon in den verbleibenden vier Runden im Herbst bergauf und somit überwinterte man zumindest auf dem 11. Tabellenplatz, allerdings nur zwei Punkte von der Roten Laterne entfernt.

In der Vorbereitung auf das Frühjahr dürfte der Trainer die richtigen Methoden gewählt haben, denn als viertbeste Rückrundenmannschaft mit nunmehr 36 Punkten haben die Wampersdorfer bereits drei Runden vor Schluss nichts mehr mit dem Abstieg zu tun.

Dieser Erfolg blieb allerdings auch in seinem Heimatbundesland dem Burgenland nicht unbemerkt, denn ein Verein aus der Burgenlandliga warf die Angel nach dem jungen Trainer aus und dieser Biss bei der sich bietenden Chance natürlich an. Zu welchem Verein er wechselt, kann Buchner noch nicht sagen und bis zum Sommer möchte er noch die Zeit in Wampersdorf genießen:
 
"Es ist in Wampersdorf alles so passiert, wie man es sich nur wünschen kann. Der Verein ist super geführt, die Mannschaft hat voll mitgezogen und wir haben es geschafft schnell von unten wegzukommen um befreit aufspielen zu können. Natürlich ist die Stimmung jetzt auch super und wir wollen die letzten drei Spiele nicht mehr verlieren. Wampersdorf ist ein geiler Verein und der nächste Trainer kann sich schon auf seine Aufgabe freuen."
Martin Tatzber
Martin Tatzber - Redakteur
martin-tatzber@gmx.net

Sponsored Posts by 11 Teamsports Logo

Das neue Adidas Spectral Mode-Pack Auch Nike- und Ronaldo-Fans kommen nicht zu kurz. »
Jordan und PSG machen gemeinsame Sache Auch Jordan-Fans aus dem Fußball-Segment kommen nun auf ihre Kosten! »
Welcher Schuh zu dir passt, erfährst du hier... »