Aflenzer ist nicht mehr Eggendorf-Trainer

27.03.2014

egg4
"Unsere Wege haben sich entzweit" - Die Trennung verlief im Guten. Nach drei Jahren auf der Trainerbank in Eggendorf sucht Christian Aflenzer nach neuen Herausforderungen.
11teamsports
Der dritte Trainer-Wechsel ist vollzogen:
Erst zwei Runden wurden in der Frühjahrssaison in der 2. Landesliga Ost absolviert - und gestern wurde bereits der dritte Trainer-Wechsel fixiert. Diesmal aber nicht aufgrund fehlender Leistungen oder Erfolge. Christian Aflenzer und der ASK Eggendorf beenden in beiderseitigem Einverständnis ihre Zusammenarbeit. Aflenzer arbeitete nun drei Jahre als Cheftrainer bei den Eggendorfern. Grund für die Trennung seien unterschiedliche Ansichten in puncto Zukunftsplanung gewesen:

Aflenzer hätte gerne den nächsten Schritt gemacht:
"Unsere Wege haben sich entzweit. Ich bin einfach zu ehrgeizig. Die Saison bis jetzt ist als Aufsteiger eigentlich eh schon sensationell, da wo wir jetzt stehen, aber ich hätte jetzt gerne den nächsten Schritt gemacht. Das ging von Vereins-Seite nicht. Die Trennung ist aber absolut im Guten verlaufen", erklärt Aflenzer. "Ich habe es einfach so gesehen, dass mein Plan der richtige ist - ich bin da ein bisschen eigen - aber ich will einfach unbedingt Erfolg haben", fügt er hinzu.

Ich bin einfach zu ehrgeizig.
Christian Aflenzer
Im Herbst waren einige gute Angebote am Tisch:
Wie es nun für den ambitionierten Christian Aflenzer in seiner Trainer-Karriere weitergeht, ist aktuell noch unklar. Der nunmehrige Ex-Eggendorf-Coach betont die enorme Wichtigkeit des Fußballs in seinem Leben: "Logisch, werde ich weiter in dem Bereich arbeiten - das ist neben meinem normalen Job mein Leben. Und ich denke, dass ich das gut kann - und ich denke, dass ich das bis jetzt auch gezeigt habe". Aflenzer weiß, dass er sich nun mitten in der Frühjahrssaison in einer schwierigen Situation befindet: "Ich hatte im Herbst einige sehr gute Angebote, aber ich hatte mir hier einen guten Weg aufgebaut und wollte unbedingt weiter daran arbeiten - Richtung nach oben. Das ist natürlich jetzt ein bisschen ärgerlich."

Der Erfolg der letzten Jahre gibt dem Coach Recht:
Und die letzten Jahre des Christian Aflenzer in Eggendorf können sich wahrlich sehen lassen. In der Saison 2011/12 fuhren die Eggendorfer unter dem damaligen Spielertrainer Aflenzer den überlegenen Meistertitel (14 Punkte Vorsprung) ein. Im Jahr darauf ging der Siegeszug des ASK weiter. In der Vorsaison (12/13) eroberte die Aflenzer-Truppe auch in der Gebietsliga auf Anhieb den ersten Platz - und stieg damit direkt weiter auf in die 2. Landesliga Ost. Ähnliches hatten sich der Verein und vor allem auch der erfolgshungrige Trainer selbst, für diese Saison als Ziel gesetzt. Nach 15 Spieltagen liegt Eggendorf nun aber auf Rang Sechs, mit elf Punkten Rückstand auf Leader Ebreichsdorf.

 
Philipp Marx
Philipp Marx - Redakteur
philipp.marx@fanreport.at

Sponsored Posts by 11 Teamsports Logo

Das neue Adidas Spectral Mode-Pack Auch Nike- und Ronaldo-Fans kommen nicht zu kurz. »
Jordan und PSG machen gemeinsame Sache Auch Jordan-Fans aus dem Fußball-Segment kommen nun auf ihre Kosten! »
Welcher Schuh zu dir passt, erfährst du hier... »