Altenwörths Einzinger zeigt sich kämpferisch

09.01.2018

Interview4
11teamsports 
Keine "leichte" Aufgabe gibt es für die USC Altenwörth Kicker in der Rückrunde zu bewältigen, ein Rückstand von sieben Zählern auf den Tabellenvorletzten USV Atzenbrugg ist aufzuholen, Altenwörth Obmann Stv. Gerhard Einzinger im Interview.


fanreport.com: Wie zufrieden bist Du mit der Herbstsaison?
Gerhard Einzinger, Obmann Stv. USC Altenwörth: Nach dem Transfertheater und Verletzungen bin ich natürlich nicht zufrieden mit der Herbstsaison.
Nach dem Transfertheater und den Verletzungen können wir nicht zufrieden sein......
Gerhard Einzinger, Obmann Stv. USC Altenwörth

fanreport.com: Wer hat in deiner Mannschaft in der Hinrunde überzeugt?
Gerhard Einzinger, Obmann Stv. USC Altenwörth:  Überzeugt haben eigentlich unsere jungen Spieler, die aus der U 23 in der Ersten Mannschaft spielen mussten.
Der Abstiegskampf beginnt ab Platz zehn........
Gerhard Einzinger, Obmann Stv. USC Altenwörth

fanreport.com: Wie sieht die Vorbereitung auf die Rückrunde aus, gibt es im Kader Veränderungen?
Gerhard Einzinger, Obmann Stv. USC Altenwörth:  Nach dem Abgang von acht Spielern und dem Trainer wird es größere Veränderungen im Kader geben. Trainingsstart ist am 23. Jänner. Es werden sieben Vorbereitungsspiele absolviert.

Es gibt größere Veränderungen im Spielerkader.......
Gerhard Einzinger, Obmann Stv. USC Altenwörth

fanreport.com: Zum Abschluss die obligate Frage, wer schafft den Aufstieg bzw wer muss absteigen?
Gerhard Einzinger, Obmann Stv. USC Altenwörth:  Favorit ist Langenlois , aber Schweiggers und Grafenwörth sind  auch noch im Titelkampf dabei. Der Abstiegskampf beginnt ab Platz zehn, ich hoffe das wir den Klassenerhalt noch schaffen.   

John Öhlzelt
John Öhlzelt - Administrator
j.oehlzelt@fanreport.at

Sponsored Posts by 11 Teamsports Logo

Mach dich bereit für den Herbst! Nur noch kurze Zeit bis zu 80% Rabatt! »
Bis zu 50% Rabatt bei 11teamsports auf die Topseller des Monats! »
Das neue Adidas Spectral Mode-Pack Auch Nike- und Ronaldo-Fans kommen nicht zu kurz. »