Wen trifft der Fall Grödig?

17.05.2016

IMG_4010_15 1BL 11Rd0
Mit dem Verzicht in der Ersten Liga an den Start zu gehen, hat der SV Grödig eine Lawine ausgelöst. Was der Fall Grödig für die Ersten Liga und die Regionalligen bedeutet:
11teamsports
Was passiert mit dem SV Grödig?

Die Sky Go Erste Liga wird in der Saison 2016/17 ohne Bundesliga-Absteiger SV Grödig stattfinden. Wie die Salzburger am heutigen Dienstag bekanntgaben (fanreport.com berichtete), stellt Grödig seinen Profi-Betrieb ein und wird aller Wahrscheinlichkeit nach künftig in der Regionalliga West spielen. Einen Antritt des SV Grödigs in der Regionalliga West müssen allerdings zuvor noch der Salzburger, der Voralberger und der Tiroler Fußballverband absegnen.

Neuer Trainer wird Andreas Fötschl, der nach Saisonende ursprünglich von Westligist Eugendorf zu den Grödig Amateuren wechseln sollte, nun soll er die Regionalliga-Mannschaft übernehmen.

Eine Rückkehr in den Profifußball kann sich Manager Christian Haas nur bei einer entsprechenden Liga-Reform vorstellen.

Wer spielt in der kommenden Saison in der Ersten Liga?

Der SV Austria Salzburg verabschiedet sich aus der Sky Go Ersten Liga gen Regionalliga West. Eine Etage höher geht es indes für Quasi-Aufsteiger SKN St. Pölten. In der NV Arena gibt es künftig Bundesliga-Fußball zu sehen.

Noch in der Schwebe ist das Schicksal des SK Austria Klagenfurt, der von der Bundesliga auch in zweiter Instanz keine Lizenz erhielt. Als letzter Schritt bleibt den Kärntnern der Gang zum Neutralen Schiedsgericht, eine endgültige Entscheidung fällt spätestens am 31. Mai.

Damit werden in der kommenden Spielzeit mindestens drei, maximal vier Plätze in der Sky Go Ersten Liga frei. Ein Nutznießer der Situation ist der FAC, der sportlich zwar bereits abgestiegen ist, nun aber auch nächste Saison in der Ersten Liga spielen wird.

Was passiert, wenn Austria Klagenfurt die Lizenz doch erhält?

Für den Fall, dass Austria Klagenfurt die Lizenz für die Erste Liga doch noch erhält, würden sich Blau Weiß Linz (voraussichtlich Meister Regionalliga Mitte) und Wattens (Meister Regionalliga West) in der Relegation um den letzten Startplatz in der Ersten Liga matchen. Regionalliga Ost-Aufsteiger Horn steht bereits fest.

Was passiert, wenn Austria Klagenfurt die Lizenz nicht erhält?

Sollte Austria Klagenfurt auch im dritten Anlauf die Lizenz nicht erhalten, so wäre der Weg frei für Blau Weiß Linz und Wattens, die sich in diesem Fall das Relegationsduell sparen würden. Klagenfurt würde dann wohl in der Regionalliga Mitte an den Start gehen, wenngleich Präsident Peter Svetits bei einem negativen Lizenz-Bescheid seinen Rücktritt angekündigt hatte.

Abstiegsflut in der Regionalliga West?

Am härtesten treffen könnte der Fall Grödig die Regionalliga West. Sollte der SV Grödig neben Austria Salzburg in der kommenden Saison in der Regionalliga West antreten, würde dies in der aktuellen Spielzeit vier Fixabsteiger bedeuten. Würde Austria Klagenfurt die Lizenz allerdings doch erhalten und die Wattens die Relegation verlieren, so müssten gar fünf (!) Vereine aus der Regionalliga West absteigen. Damit würde erst Rang elf den Klassenerhalt bedeuten. Aktuell wären damit Reichenau, Kitzbühel, Bregenz, Hard und der FC Pinzgau abgestiegen. Dies hätte ein Stühlerücken im Tiroler, Vorarlberger und Salzburger Unterhaus zur Konsequenz.

Auch die Zukunft der SV Grödig Amateure, die als Tabellenzweiter in der Salzburger Liga aktuell sogar im Aufstiegsrennen involviert sind, steht in den Sternen.
Johannes Posani
Johannes Posani - Chefredakteur
johannes.posani@fanreport.at

Sponsored Posts by 11 Teamsports Logo

Bis zu 50% Rabatt bei 11teamsports auf die Topseller des Monats! »
Das neue Adidas Spectral Mode-Pack Auch Nike- und Ronaldo-Fans kommen nicht zu kurz. »
Jordan und PSG machen gemeinsame Sache Auch Jordan-Fans aus dem Fußball-Segment kommen nun auf ihre Kosten! »