Das Team der Saison

25.06.2012

teamderrunde3
Lange haben wir uns zeitgelassen mit dem Team der Saison, es war aber in dieser Saison auch besonders schwierig. Selten haben so viele Kapazunder die Liga unsicher gemacht wie in dieser Spielzeit.
Am Ende waren natürlich hauptsächlich die Stimmen der Trainer zur Wahl des Spieler des Jahres ausschlaggebend. Es wurden aber auch die Nennungen zum Team der Runde berücksichtigt und einmal zog die Redaktion ihren "Joker", für einen Spieler, der anscheinend von den Trainern der steirischen Landesliga übersehen wurde.

Tor
Martin Klug (FC Gleisdorf): In seiner letzten Saison schaffte es Martin Klug wieder ins Team der Saison. Nur 32-Mal musste der 30-jährige in dieser Spielzeit den Ball aus dem Netz holen, was einen Schnitt von gerade einmal etwas mehr als einem Gegentreffer pro Partie ergibt - Bestwert in der Liga. Aus beruflichen Gründen beendet der Mann mit der Kappe frühzeitig seine Fußballlaufbahn - hier geht es zur Story. In der Wahl zum Spieler des Jahres wurde er als einer von zwei Torhütern von den Trainern genannt, mit 7 Punkten setzte er sich gegen Irdnings Schlussmann Milan Pastucha (4) durch. Auch wir waren zwischen den beiden starken Schlussmännern hin- und hergerissen, haben uns aber aufgrund des Abstiegs der Ennstaler und den 69 Gegentoren, für den Gleisdorfer Martin Klug entschieden.
 

Verteidigung
Michael Sauseng (SC Kalsdorf): Der "Kaiser", wie er liebevoll von Freunden und Kollegen genannt wird, landete am Ende in der Wahl zum Spieler des Jahres auf Platz zwei. Auch bei den Nennungen zum Team der Runde belegte er den zweiten Platz - beide Male hinter seinem zukünftigen Teamkollegen Marco Heil. Der Kapitän des SC Kalsdorf führte seine Mannschaft in dieser Saison zum Meistertitel, dirigierte die Abwehr und organisierte den Spielaufbau in gewohnt souveräner Manier. Auch wenn ein Meistertitel natürlich immer auch aufgrund einer tollen Teamleistung zu Stande kommt, ragte der ehemalige Gratkorner in dieser Saison doch ein wenig heraus bei der Peintinger-Truppe.

Markus Wruntschko (SC Fürstenfeld): Auch wenn er aufgrund einer langwierigen Verletzung in der Rückrunde kein einziges Spiel absolvieren konnte, darf Markus Wruntschko natürlich im Team des Jahres nicht fehlen. Er war hauptverantwortlich für den Herbstmeitertitel der Zrim-Truppe, was ihm auch den Titel des Spielers des Herbstes einbrachte. In der Rückrunde konnte der SC Fürstenfeld den Ausfall des Verteidigers und einiger weiterer Spieler nicht verkraften, weshalb man auf den sechsten Tabellenplatz zurückfiel.

Christian Neuper (SC Liezen): Hier ziehen wir unseren "Redaktionsjoker". Der 28-jährige Innenverteidiger absolvierte in dieser Saison 28 Partien für die Ennstaler, die mit 33 Gegentreffern die zweitbeste Defensiver der steirischen Landesliga stellen. Besonders bemerkenswert an der Saison von Christian Neuper ist die Tatsache, dass er keine einzige Gelbe Karte in dieser Spielzeit kassierte und mit die besten Zweikampfwerte der Liga vorzuweisen hat.
 

Mittelfeld

Denis Zilavec (FC Gleisdorf): Der Slowene belegte in der Wahl zum Spieler der Saison den dritten Platz. Als Mittelfeldspieler belegte er auch in der Torschützenliste den dritten Platz. Nicht weniger als 21 Volltreffer erzielte er in dieser Spielzeit. Im Gegensatz zu seinem Verein, der erst im Frühling so richtig aufwachte, teilte Zilavec seine Treffer ausgewogen auf Herbst und Frühjahr auf.

Fabian Harrer (SC Weiz):
Fabian Harrer wechselte im Winter vom TSV Hartberg zum SC Weiz. Mit den Oststeirern gelang ihm zwar nicht der Meistertitel, der Mittelfeldspieler ließ aber in zahlreichen Partien seine Klasse aufblitzen. Mit acht Treffern und zahlreichen Vorlagen sicherte er der Amerhauser-Truppe aber am Ende wenigstens den zweiten Tabellenplatz.

Kurt Kirchleitner (FC Grossklein):
Auch wenn der FC Grossklein am Ende den bitteren Gang in die Oberliga Mitte/West antreten musste, kamen wir bei der Wahl zum Team der Saison nicht an Kurt Kirchleitner vorbei. Im Winter vom SV Allerheiligen verpflichtet, erzielte der Mittelfeldspieler beeindruckende 13 Tore und zog im Spielaufbau die Fäden bei den Südsteirern. Beinahe hätte es sogar noch zum Klassenerhalt gereicht, erst durch die drei Niederlagen in Serie zum Saisonabschluss stand der Abstieg fest.

Jürgen Hiden (ASK Voitsberg):
In der Rückrunde setzte Jürgen Hiden eine langwierige Schambeinverletzung außer Gefecht. Erst in der Schlussphase der Meisterschaft konnte der Linksfuß wieder ins Geschehen eingreifen. Da war es aber schon zu spät, der Abstand auf die Tabellenspitze war aufgrund der Auswärtsschwäche der Weststeirer schon zu groß geworden. Die Leistung des Voitsberger Urgesteins in dieses Saison soll dies aber auf alle Fälle nicht schmälern, was auch Platz zehn in der Wahl zum Spieler der Saison belegt.

Wolfgang Waldl (SV Lafnitz):
Auch wenn er es aufgrund der Wahl zum Spieler des Jahres eigentlich nicht ins Team der Saison geschafft hätte, retteten Wolfgang Waldl die Nominierungen zum Team der Runde. Vor allem im Herbst war der Mittelfeldspieler des SV Lafnitz häufig in dieser erlesenen Auswahl vertreten. Mit 44 Punkten avancierte der Aufsteiger zum mit Abstand besten Neuling des Jahres, der ehemalige Hartberger hatte großen Anteil daran. Mit 15 Saisontoren liegt er in der internen Schützenliste klar auf dem ersten Platz.

Sturm
Marco Heil (SV Anger): Man kann die 25 Saisontore von Marco Heil für den Mittelständer SV Anger gar nicht hoch genug einschätzen. Nicht umsonst setzte sich der 19-jährige in der Wahl zum Spieler des Jahres deutlich vor der Konkurrenz durch. Der Linksfuß sammelte 61 von 75 möglichen Punkten, landete nicht weniger als zehnmal auf dem ersten Platz.

Daniel Haynie (SC Liezen):
Zwar musste sich Daniel Haynie am Ende im Kampf um die Torjägerkrone Marco Heil geschlagen geben, in einer eigenen Statistik liegt der Stürmer des SC Liezen aber klar in Front. Er erzielte nämlich alle 22 Saisontore aus dem Spiel heraus. Es war kein einziger direkter Freistoß oder Elfmeter mit dabei.


Auf Abruf:
Milan Pastucha  (ATV Irdning)
Kevin Hacker (SC Weiz)
Dominik Sobl (SV Pachern)
Andreas Bernhart (SC Kalsdorf)
Markus Deutschmann  (FC Gleisdorf)
Matthias Prödl (SV Wildon)
De Souza Silva Diego Wendel (SC Kalsdorf)



Teil 1: Der Meister (SC Kalsdorf)
Teil 2: Die Verfolger (SC Weiz, SC Liezen, FC Gleisdorf)
Teil 3: Die Enttäuschten (ASK Voitsberg, SC Fürstenfeld)
Teil 4: Das vordere Mittelfeld
Teil 5: Das hintere Mittelfeld
Spieler des Jahres (Marco Heil) - Das Ergebnis der Wahl der 16 Landesliga-Trainer
Teil 6: Die Absteiger
Team des Jahres

Ein Blick auf die Transferliste lohnt sich auch beinahe täglich!  

Martin Löscher
Martin Löscher - Administrator
ml@regionalliga.com

powered by Sportkabine Logo

Teamsport-SALE: bis zu 70% Rabatt! Bei sportkabine.com findest du eine große Auswahl an Teamsportartikeln. »
Game of Gold Hypervenom Der Hypervenom 3 im Blickpunkt! »
Born Leader - Mercurial CR7 Chapter 6 Der Mercurial Superfly 360 Elite CR7 würdigt die Verdienste von C. Ronaldo! »