Portugal durch Entwicklung Europameister 2016!

12.07.2016

Finale_euro Fotocredit: Finale
Dominik Vogsinger analysierte für uns abschließend das Finale der Euro 2016!
11teamsports Fußballschuhe Nike Portugal entwickelt sich von Spiel zu Spiel!

Wir sprechen über Systeme, wir sprechen über Spielanlage aber wir sollten auch über eine Spieler.- und Teamentwicklung während dieser Euro 2016 nicht Unbeachtet lassen.

Das war Portugal am Anfang der EM:
Eine Mannschaft die von Ronaldo lebte.  Viel war auf den Superstar zugeschnitten aber vieles lief auch gegen Ihn. Aber plötzlich gab es  auch Nani der am Tag genau seine Leistung abrufen konnte. Mit Pepe hatte man einen Spieler der in der Innenverteidigung extrem unangenehm war und alle seine Zweikämpfe gefühlt für sich entscheiden konnte. Zusätzlich strahlt er eine unglaubliche Sicherheit in der Kette aus. Nur die drei alleine gegen Island war eindeutig zu wenig. Es folgte ein Unentschieden und im eigenen Land wurden die negativen Stimmen lauter.Im zweiten Spiel gegen Österreich haben wir eine andere portugiesische Mannschaft erlebt. Die defensiv keine Probleme hatte und offensiv einige Torchancen erarbeitete. Zusätzlich kamen einige gute Spielzüge zustande. Im dritten Spiel gegen Ungarn, war es ein offensiv ein tolles  Spiel des neuen Europameisters, aber die Defensive hielt nicht ganz dicht. Extrem wichtig war die Einwechslung von

Voglsinger_3
Analysierte natürlich auch das Finale: Dominik Voglsinger
Fotocredit: Euro_2016
Sanches an diesen Tag. Erfrischend wie er sofort im Zentrum Verantwortung übernommen hatte. Sicher im Passspiel, immer anspielbar und extrem viele Freilaufbewegungen in der Nähe des Balles, und bei Ballverlust sofort wieder nachvorne verteidigt.

Nun hatte man die gesuchte Schaltstelle im Zentrum gefunden, welche zwischen der ersten Kette und der letzten Kette gefehlt hatte. Portugal schaltete nun noch Kroatien und Polen aus und in diesen beiden Partien wurde die Kette rund um Pepe immer stärker und sicherer. Nani brachte von Spiel zu Spiel seine Leistungen und Ronaldo war einfach wieder Ronaldo.

Und dann kam Frankreich
Frankreich startete gut in das Spiel die Portugiesen hatten in den ersten Minuten viele Fehlpässe zu verbuchen. Dann kam die 17 Minute: Payet begrüßte Ronaldo mit tragischen Folgen - Ronaldo wurde verletzungsbedingt ausgewechselt. Die Nummer 7 leuchtete zum Wechsel auf, zeitgleich gingen im Wettbüro die Quoten für Portugal nach oben.

Aber es kam anders als viele dachten. Das klassische 4-1-3-2 System wurde verändert. Quaresma, der eingewechselte Spieler, positionierte sich auf der rechten Seite, Sanches ging in das Zentrum hinter der einzigen Sturmspitze Nani. Also ein 4-1-4-1 System. Die Minuten vergingen und man hatte das Gefühl als würde Portugal das Spiel immer mehr kontrollieren. Plötzlich erhöhte sich auch der Ballbesitz von Portugal. Jeder Spieler am Platz, angefangen von Torhüter Patricio bis zum Ersatzkapitän Nani übernahm nun immer mehr Verantwortung. Portugal blieb defensiv stabil Frankreich war Ideenlos. Selbst die Einwechslung von Coman brachte keine neuen Impulse, bis auf die berühmte 92 Minute die man nach einer Niederlage als neutraler Zuschauer bereits wieder vergessen hatte als Giroud den Pfosten traf. In dieser Situation wurde jedem wieder die Gratwanderung zwischen Erfolg und Misserfolg bewusst.

So kam es zur  Nachspielzeit, in der beide Teams zuerst müde wirkten, bis auf den eingewechselten Eder der in der 79 Minute für Sanches kam und Ronaldo an der Seitenlinie. Eder war es auch der mit seinem satten Weitschuss  die Entscheidung herbeiführte und Portugal den langersehnten Titel brachte.

Fazit
Auch wenn es nicht immer schön anzusehen war was Portugal spielte, dennoch entwickelte sich das Team bei der EM stets weiter. Jede Mannschaft die am Ende einen Titel gewinnt hat es sich einfach verdient.

EM Fazit
Eine gelungen Veranstaltung. Aus meiner Sicht sind es einfach zu viele Teams und zu viele Spiele. Die Spieler habe kaum noch Zeit für eine Regeneration, die Qualität sinkt dadurch aber der Zuseher wünscht sich natürlich immer ein gutes und schnelleres Spiel auf höchster Ebene. Für mich ist das nicht möglich. Lieber weniger Teilnehmer und Spieler dafür mehr Qualität bei den Spielen. Aber zu diesem Thema kann sich jeder seine eigenen Gedanken machen.

Fritz Strauss
Fritz Strauss - Redakteur
fritz.strauss@fanreport.at

Sponsored Posts by 11 Teamsports Logo

Gewinnspiel: Dressen-Set und Bälle Gewinne für dein Team ein Dressen-Set, 1x 10 Trainingsbälle sowie fünf Matchbäll... »
Es geht wieder los! Für das perfekte Comeback gibt es bei 11teamsports exklsuive Rabatte! »
11teamsports sucht den Spieler der Saison Verhilf deinem persönlichen Spieler der Saison zu deinem brandneuen Schuh und st... »