Vereinsprofile
  • FC Cleeberg
  • FC Ederbergland
  • FSG Homberg/Ober-Ofleiden
  • FSV Buchenau
  • SC Waldgirmes
  • SF/BG Marburg
  • SG Kinzenbach
  • SG Laubach/Ruppertsburg/Wetterfeld
  • SG Obbornhofen/Bellersheim
  • SG Waldsolms
  • SSV Langenaubach
  • SV Bauerbach
  • TSF Heuchelheim
  • TSG Wieseck
  • TSV Kirchhain
  • TSV Steinbach
  • TuS Naunheim
  • VfB Wetter
Zurück
  • Spielbericht
    Eintracht Lollar
    LOL
    7 : 2
    TSV Michelbach
    MIB
  • Spielbericht
    SSV Langenaubach
    LAN
    5 : 1
    VfB Marburg
    MAB
  • Spielbericht
    SG Kinzenbach
    KINZ
    0 : 1
    FSV Schröck
    SÖK
  • Spielbericht
    TSG Wieseck
    WIE
    1 : 1
    SG Trohe/Alten-Buseck
    SGTA
  • Spielbericht
    SC Waldgirmes II
    WGI
    1 : 2
    FSG Homberg/Ober-Ofleiden
    FSG
  • Spielbericht
    FC Cleeberg
    CLEE
    2 : 0
    TSF Heuchelheim
    HEU
  • Spielbericht
    SG Waldsolms
    SGW
    0 : 0
    SG Obbornhofen/Bellersheim
    OBB
  • Spielbericht
    SV Bauerbach
    SVB
    4 : 1
    TuBa Pohlheim
    POH
  • Spielbericht
    FSV Buchenau
    BUN
    3 : 1
    SF/BG Marburg
    SF/BG
Weiter
LAN
SSV Langenaubach (7.)
Form: NNNUN
SSV Langenaubach
14. Spieltag
5 : 1
( 4 : 0 )
VfB Marburg
MAB
VfB Marburg (.)
Form:

SSV Langenaubach : VfB Marburg

  • SSV Langenaubach : VfB Marburg
    Der SSV Langenaubach konnte auch das vierte Heimspiel in Folge gewinnen. Gegen katastrophale Schimmelreiter führte die Seibert-Elf bereits nach 48 Minuten mit 5:0.
    Fußballschuhe Nike
    Hausherren gehen mit 4:0 in die Pause
    Drei Spiele in Folge konnte der SSV L vor der Partie zu Hause gewinnen. Gegen die Schimmelreiter sollte nun Erfolg Nr.4 folgen. Verzichten mussten die Hausherren dabei unter anderem auf die Topscorer Mark Heller (10 Tore) und Patrick Dittmann (3 Tore). Die Marburger mussten sich bis dato in vier von fünf Heimspielen geschlagen geben. Und die Mannschaft von Felix Öchsner zeigte sich auch im sechsten Auswärtsspiel erschreckend schwach. Der SSV Langenaubach war in allen Belangen überlegen und ging bereits nach 13 Minuten mit 1:0 in Front. Nach einer Ecke von Armin Celjo ließ Dennis Hees seinem Gegenspieler keine Chance und köpfte mustergültig zur Führung ein. Nur gut zehn MInuten später wusste Armin Celjo auf der linken Seite nicht wohin mit dem Ball. Über die linke Seite kommend zog der Neuzugang in die Mitte und versenkte den Ball mit links einfach mal im rechten Toreck - 2:0 (25.). Eine Minute später traf dann auch mal ein Marburge - jedoch ins eigene Netz. Nach Ballgewinn ging es über die rechte Seite schnell, Robin Gail suchte mit einer scharfen Flanke den am zweiten Pfosten lauernden Dennis Hees, fand seinen Abnehmer aber bereits am ersten und David Klein lenkte den Ball am eigenen Keeper Pablo Serbiac vorbei ins Tor - 3:0 (26.). Und der Gastgeber hatte weiterhin Torhunnger. Nach einer erneuten Ecke von Armin Celjo war es Spielertrainer Thorsten Seibert, der im Strafraum der Schimmelreiter völlig blank stand und nur noch den Kopf hinhalten musste - 4:0 (32.). Mit diesem Spielstand ging es auch eine knappe Viertelstunde später in die Pause.

    Langenaubach verwaltet Führung 
    In der zweiten Halbzeit machten die Aubacher da weiter, wo sie im ersten Durchgang aufgehört hatten. In der 48.Minute kombinierten sich die Hausherren über Dreisbach vors Tor der Gäste, dieser fand Dennis Hees und der Langenaubacher 11er erzielte seinen zweiten Treffer - 5:0. In der Folge schaltete der SSV mindestens drei Gänge zurück, auch das konnten die Gäste nicht ausnutzen und so plätscherte die Partie etwas dahin. Langenaubach hätte in ein oder zwei Kontersituationen das Ergebnis zwar noch etwas nach oben schrauben können, in den entscheidenden Situationen fehlte aber die nötige Konzentration. In den letzten zehn Minuten hatte die Partie noch zwei Höhepunkte zu bieten. Zunächst sah Dominik Staffel nach rohem Foulspiel an Yunus Eriskin die rote Karte. Staffel unterband mit einer Grätsche von hinten in die Beine des Youngster eine Kontersituation. Fünf Minuten vor Schluss und in Unterzahl traf Alban Ademi noch zum Ehrentreffer. Die Hintermannschaft von Langenaubach brachte den Ball nicht richtig weg und Ademi war mit einem schönen Schrägschuss zur Stelle - 5:1 (85.).

    Langenaubach in allen Belangen überlegen

    Ersatzgeschwächte Langenaubacher hatten gegen katastrophale Marburger keinerlei Probleme den vierten Heimsieg in Folge einzufahren. Der SSV schob sich mit dem deutlichen 5:1 sogar bis auf Platz 7 vor. Der VfB Marburg rutscht durch den gleichzeitigen Sieg von Eintracht Lollar auf Platz 18 ab. 
Florian Müller
Fanreport
Florian Müller - Redakteur
florian.mueller@fanreport.com
Aktueller Spieltag
Facebook