„Ernüchternd und nicht zufriedenstellend“

14.12.2022

Mario Konrad Fotocredit: Tschikinifoto
Regionalliga-Bomber Mario Konrad zieht im fanreport.com-Interview über die abgelaufene Herbstsaison des SV Leobendorf Bilanz und erklärt, wieso er fürs Frühjahr positiv gestimmt ist.
11teamsports Beat The Cold
fanreport.com: Wie fällt dein Fazit von der Herbstsaison aus?

Konrad: Natürlich sehr ernüchternd. Wir haben uns relativ viel vorgenommen, haben auch nach der ersten offiziellen Partie im Cup gegen St. Pölten eine gute Performance hingekriegt und sind da sehr, sehr unglücklich ausgeschieden (1:2, Anm.). Aber aufgrund dieser Leistung haben wir viel Positives gewinnen können und waren auch sehr optimistisch, dass wir in der Meisterschaft eine sehr gute Rolle spielen können und zumindest unter die ersten Sechs kommen können.

fanreport.com: Es kam jedoch anders.

Konrad: Es folgte dann die Ernüchterung, weil sich sehr viele, darunter auch sehr wichtige, Spieler verletzt haben und wir das dann auch aufgrund des kleinen Kaders nie wirklich kompensieren haben können. Das hat sich wie ein roter Faden durch die komplette Herbstsaison gezogen, dass wir einfach die Qualität nicht mehr auf den Platz haben bringen können. Wir hatten im Sommer einen Umbruch, viele Stammspieler sind gegangen, es sind viele Neue hinzugekommen, dazu war es eine relativ kurze Vorbereitungszeit und dann auch noch die Verletzungen.

Alles in allem kann man sagen, war es nicht optimal, deswegen stehen wir auch da, wo wir jetzt stehen (Platz 13, Anm.). Da muss man aber auch dazusagen, dass es unter den Voraussetzungen sehr, sehr schwierig war, ein gewisses Niveau und eine gewisse Leistung auf den Platz zu bringen, weil wir von der ersten Runde an Positionen herumgeschoben und versucht haben, halbwegs stabil zu stehen und auch Akzente nach vorne zu setzen, was aber auch schwierig war, weil uns die Qualität der ausfallenden Spieler gefehlt hat.

fanreport.com: Was war gut, was muss noch besser werden?

Konrad: Was besser werden muss: Definitiv das Abwehrverhalten und das Spiel nach vorne. Ich denke, das wird auch besser, wenn die einzelnen Spieler über einen längeren Zeitraum fit bleiben, die Mannschaft sich finden kann und gewisse Abläufe sich einspielen können und man sich aufeinander besser einstellen kann, was aus den genannten Gründen vorher nicht der Fall war.

Daher bin ich sehr positiv, dass wir in der Wintervorbereitung dorthin kommen, weil wir jetzt auch genügend Zeit haben, um gewisse Sachen einzustudieren. Das Um und Auf wird die Fitness und die körperliche Präsenz der routinierten Spieler, der Stammspieler sein. Dann haben wir sehr viel Qualität in der Mannschaft und können das auch umsetzen.

fanreport.com: Wie bist du mit deiner persönlichen Leistung zufrieden?

Konrad: Mit meiner persönlichen Leistung bin ich nicht zufrieden. Aufgrund der Gesamtsituation hat auch meine Leistung gelitten. Ich habe mich nicht so entfalten und meine Stärken ausspielen können, wie ich es eigentlich gewohnt bin – aus unterschiedlichen Gründen. Dazu ist noch eine Muskelverletzung gekommen, die eigentlich eher untypisch für mich ist, weil ich generell nicht anfällig bin. Aber gut, vielleicht merkt man schon das Alter (schmunzelt), aber das würde ich so nicht gelten lassen, weil ich prinzipiell sehr, sehr viel tue, um fit zu bleiben. Die Verletzung hat mich etwas zurückgeworfen, weil ich ja dann doch vier Spiele nicht spielen konnte. Unterm Strich also sehr ernüchternd und nicht zufriedenstellend, das muss im Frühjahr definitiv besser werden.


<<< HIER GEHT ES ZU TEIL 2 DES INTERVIEWS >>>
Fanreport Redaktion
Fanreport Redaktion - Chefredakteur

Sponsored Posts by 11 Teamsports Logo

11teamsports sucht Vereinsbetreuer! Du bist ein absoluter Profi in Sachen Teamsport & Handball? Dann sucht 11teamspo... »
Nike belebt "Joga Bonito" wieder! Shoppe die gesamte Kollektion bei 11teamsports mit 15% Rabatt on Top. »
Der neue Nike Mercurial "Dragonfly" 2,5 Jahre Entwicklung gemäß den Wünschen der Profifußballer führten zu diesem Me... »