„Jeder Mensch macht Fehler“

18.04.2018

Duranovic Fotocredit: Fussball-Impressionen vom Salzburger Unterhaus
Schiedsrichter Enes Duranovic in Teil 2 unseres fanreport.com-Interviews über den Videobeweis, Matchvorbereitung und seine Ziele.
11teamsports
fanreport.com: Was sind deine Ziele als Schiedsrichter?

Duranovic: Mit den Zielen ist es nicht so einfach, weil man nie weiß, was passieren kann. Aber ich wäre sehr zufrieden, wenn ich in ein paar Jahren in der Salzburger Liga pfeifen darf.

fanreport.com: Was unterscheidet deiner Meinung nach das Schiedsrichter-Sein im Amateurbereich vom Profibereich?

Duranovic: Ich glaube, jeder Schiedsrichter möchte jedes Spiel so gut wie möglich leiten und jeder gibt sein Bestes, damit die Teams nicht die Schuld beim Schiedsrichter suchen, egal ob im Amateur- oder Profibereich. Aber ich kann mir vorstellen, dass man im Profibereich durch die TV-Bilder unter größerem Druck steht.

fanreport.com: Wie sieht deine Matchvorbereitung aus?

Duranovic: Im Nachwuchsbereich kontrolliert man vor dem Spiel die Spielerpässe, das Spielfeld, schaut, ob die Tore in Ordnung sind und vor allem, ob sie so gesichert sind, dass sie nicht umkippen können. Im Computer sieht man sich dann die von den Trainern eingetragenen Aufstellungen an, schaut, ob die Trikotfarben beider Teams sich deutlich voneinander unterscheiden, wobei darauf die Trainer eh meistens achten. Vor dem Spiel wärme ich mich immer kurz auf und dann kann es eh schon losgehen. Bevor wir auf den Platz laufen, schaue ich, ob alle die richtige Ausrüstung anhaben und ob die Spieler keinen Schmuck oder ähnliches tragen. Die Aufgaben sind bei Kampfmannschaften die gleichen, nur die Spielerpasskontrolle entfällt.
 
fanreport.com: Analysiert ihr im Schiedsrichterteam hinterher eure Spiele?

Duranovic: Eine kurze Analyse nach dem Spiel findet immer zwischen uns Schiedsrichtern statt. Man sagt einander, was gut war und was weniger gut war. Ein ausführlicheres Feedback erhalten wir, wenn wir beobachtet werden.

fanreport.com: Wie stehst du zum Videobeweis, der im Profibereich vermehrt zum Einsatz kommt?

Duranovic: An sich finde ich den Videobeweis ganz gut, wenn er nicht allzu oft im Spiel verwendet wird. Denn der Fußball lebt von Emotionen und man sollte nicht warten müssen, bis man sich über ein erzieltes Tor freuen darf, weil der Schiedsrichter vorher die Szene kontrollieren muss. Aber bevor man wirklich einen groben Fehler macht und dadurch eine Mannschaft benachteiligt wird, ist es besser, man sieht mittels Videobeweis nach.

fanreport.com: Was machst du, wenn dir bewusst wird, dass du einen Fehler im Spiel gemacht hast?

Duranovic: Jeder Mensch macht Fehler, also auch wir Schiedsrichter und das ist normal. Solange du das Spiel nicht mit einem Pfiff fortgesetzt hast, kannst du deine Entscheidung zurücknehmen. Wenn das nicht mehr möglich ist, dann lässt du weiterspielen Nach dem Spiel ärgert man, aber aus Fehlern lernt man und jeder von uns versucht, so wenige wie möglich zu machen.

fanreport.com: Vielen Dank für das Gespräch.

Johannes Posani
Johannes Posani - Chefredakteur
johannes.posani@fanreport.at

Sponsored Posts by 11 Teamsports Logo

Das neue Adidas Spectral Mode-Pack Auch Nike- und Ronaldo-Fans kommen nicht zu kurz. »
Jordan und PSG machen gemeinsame Sache Auch Jordan-Fans aus dem Fußball-Segment kommen nun auf ihre Kosten! »
Welcher Schuh zu dir passt, erfährst du hier... »