Team des Herbstes

17.11.2015

Wer hat es wohl in die Auswahl geschafft?
Die Hinrunde der Saison 2015/16 in der 2. Klasse Ost ist bereits seit zwei Wochen Geschichte - fanreport zieht Bilanz und wirft einen Blick auf die Geschehnisse im Herbst: Im dritten Teil unserer Hinrundenanalyse präsentieren wir das Team der Hinrunde. Gleich drei Teams sind im offensiven 3-4-3-System doppelt vertreten. Insgesamt schafften es Spieler aus acht Mannschaften in die Hinrundenelf.

Das Team des Herbstes - 2. Klasse Ost/ Hinrunde 2015:
 

Tor:
Michael Berger (SC Kirchberg 1b): Lediglich 13 Gegentreffer musste Herbstmeister Kirchberg in der Hinrunde 2015 hinnehmen - auch ein Verdienst von Keeper Berger: Der Keeper zeigte konstant gute Leistungen und stach besonders in den entscheidenden Spielen hervor. Eine schnelle Reaktionsfähigkeit und gutes Antizipieren sind nur einige Stärken des Keepers, der seine Mannschaft als Kapitän ebenso vorbildlich organisierte. Der Lohn: Die Nominierung für das Team des Herbstes.

Abwehr:

Stefan Bosin (FC Oberndorf): Oberndorf spielte eine überraschend starke Hinrunde, war zwischenzeitlich sogar Tabellenführer und ist weiterhin ein Topkandidat für den Aufstieg. Bosin ist dabei ein Eckpfeiler des Erfolgs: Der junge Kapitän war im Herbst flexibel einsetzbar und konnte positionsunabhängig stets überzeugen. Dass Oberndorf lediglich 16 Gegentore kassierte ist auch dem Capo zu verdanken.

Werner Köck (SK Waidring): Eigentlich hatte Köck bereits vor der Saison sein Karriereende verlauten lassen, nach akuter Personalnot sprang der Innenverteidiger aber Runde vier noch einmal ein und war ab diesem Zeitpunkt laut Trainer Endstrasser "Waidrings bester Abwehrspieler". Die dreimalige Nominierung für das Team der Runde
unterstreicht die starken Leistungen Köcks.

Bayram Dolas (FC Bad Häring): Der Defensivakteur überzeugte im Herbst als konsequenter Abräumer, der auch als Kopfball- und taktisch kluger Aufbauspieler eine wichtige Rolle bei Bad Häring spielte. Besonders unter Neo-Coach Gustavo Ribeiro blühte der Abwehrrecke auf. Folgerichtig stand Dolas auch zweimal im Team der Runde.

Mittelfeld:
Christoph Salvenmoser (SC Kirchberg 1b): Die größte Überraschung bei den Kirchbergern im Herbst war wohl Salvenmoser: Die Nummer 14 des Herbstmeisters brillierte durch seine Flexibilität und überzeugte heuer bereits sowohl als Defensivspieler, als auch auf offensiveren Positionen. Die dreimalige Berufung in das Team der Runde beschreibt daher gut den hohen Stellenwert, den sich der Kirchberger beim Tabellenersten erarbeitet hat.

Benjamin Suljic (SV Wörgl 1b): Der Tabellenneunte erlebte einen schwierigen Herbst - gut, dass man sich dennoch auf Kapitän Suljic verlassen konnte: "Mit konstant starken Leistungen im Mittelfeld war Benjamin einer unserer wichtigsten Spielern", betont Trainer Türkdogan. Drei Treffer erzielte Suljic im Herbst selbst - einige weitere Tore bereitete der Offensivspieler uneigennützig vor.

Peter Seil (FC Bruckhäusl 1b): Der Kapitän war einer der Leistungsträger bei Bruckhäusl und überzeugte auch dann, wenn sein Team (insbesondere zu Saisonbeginn) etwas schwächelte. Dreimal wurde Seil für das Team der Runde nominiert, gleich oft traf der Routinier auch ins gegnerische Tor. Nun folgte die verdiente Berufung in das Team des Herbstes.

Manuel Köck (SK Waidring): Die Boatengs, die Nevilles, die Benders... usw.: Die Liste der Brüderpaare im Fußball ist lang. Und auch in unserem Hinrundenteam ist ein Brüderpaar vorhanden: Neben Werner hat es nämlich auch Manuel Köck in die Auswahl geschafft: Als Antreiber im Mittelfeld "ist Manuel sehr torgefährlich. Außerdem läuft er unglaublich viel", sagt sein Coach Endstrasser. Dreimal folgte daher auch die Nominierung fürs Team der Runde.
 
Angriff:
Phillip Schmidt (SV Brixen 1b): Als neu gegründetes 1b-Team sorgte Brixen insbesondere zum Saisonstart für Furore. Dies ist auch ein großer Verdienst von Schmidt, der im Angriff stets zu überzeugen wusste und insgesamt 9 Treffer beisteuerte. Damit war der Stürmer für knapp jeden vierten Treffer Brixens verantwortlich - ein starker Wert.

Peter Lukac (FC Oberndorf): Im Team des Herbstes darf natürlich auch nicht der Toptorjäger der Liga fehlen: Lukac hatte in der Hinrunde einen wahren Lauf und traf nahezu nach Belieben: 13 Tore erzielte der Stürmer höchstpersönlich. Daneben gilt der Goalgetter auch als Standardspezialist, der nahezu immer Torgefahr ausstrahlt.

Stefan Gschösser (SPG Brixlegg/Rattenberg 1b): Mit Platz 6 überraschte die Spielvereinigung im Herbst so manchen Fußballfan. Brixlegg/Rattenberg überzeugte durch eine starke Hinrunde, was auch an Gschösser lag: Der Flügelspieler bestritt alle Trainingseinheiten und Partien des Teams und brillierte laut Trainer Ender "als Laufmaschine auf der Außenbahn". Völlig zurecht steht der Offensivakteur daher auch im Team des Herbstes.

In den kommenden Tagen folgt der letzte Teil unserer Hinrundenanalyse - dieser beschäftigt sich dann mit dem Spieler der Hinrunde. Nicht verpassen!

Die Hinrundenanalyse
Das war die Hinrunde 2015
Der Herbstmeister im Portrait
Das Team der Hinrunde
Der Spieler der Hinrunde
Christian Hetzenauer
Christian Hetzenauer - Redakteur
christian.hetzenauer@fanreport.at

powered by Sportkabine Logo

Must-Have der Saison: Underwear! Alles, was du zum Kleidungsstück der Jahreszeit wissen musst! »
Cut To Brilliance - der neue CR7-Schuh Der neue Schuh von Nike und Cristiano Ronaldo hält einige überraschende Details... »
30% auf das adidas Ocean Storm Pack! Schnell zugreifen und 30% bei den aktuellen adidas Fußballschuhen sparen. »