Peter Zeitlhofer nicht mehr Trainer in Ardagger

13.05.2015

19
Der SCU Ardagger und Trainer Peter Zeitlhofer gehen ab sofort getrennte Wege. Bis auf weiteres übernimmt Co-Trainer Christian Scheer.
11teamsports
Eine Ära geht zu Ende
Es war die erste Trainerstation für den 36-jährigen Peter Zeitlhofer, der heute auf vier Jahre als Cheftrainer und zuvor zwei Jahre als Co-Trainer in Ardagger zurückblicken kann. Der Verein erlebte eine seiner erfolgreichsten Phasen unter ihm, erstmals war es in der Vereinsgeschichte gelungen, am ÖFB-Cup teilzunehmen, wo man in der ersten Runde nur knapp scheiterte. Zudem spielte man in den letzten Jahren nach kontinuierlich guten Leistungen über die ganze Saison hinweg lange um die vorderen Plätze mit. Nun verlässt die Institution Zeitlhofer aber den SCU Ardagger, im Guten. Vorrübergehend übernimmt Co-Trainer Christian Scheer die Verantwortung, aktuell befinden sich die Ardaggeraner auf Rang Dreizehn, am kommenden Wochenende kommt es im Heimspiel gegen Spitzenreiter Ebreichsdorf gleich zur ersten großen Aufgabe für den Interimscoach.

Peter Zeitlhofer zu dieser Entscheidung:
"Dem Verein war bereits bekannt, dass ich beschlossen hatte, nach dem Saisonende sowieso in Ardagger aufzuhören. Ich habe mir das alles aber durch den Kopf gehen lassen und wir haben uns dann vereinsintern zusammengesetzt und beidseitig entschieden, dass wir diesen Schritt schon jetzt setzen. Es ist kein böses Blut oder sowas geflossen, ich habe einfach gehofft, dass durch diesen Schritt noch einmal ein Ruck durch die Mannschaft geht, den sie in die letzten fünf Spiele mitnehmen kann. Ich war dann gestern noch beim Training und habe mich von der Mannschaft verabschiedet. Ich habe eine enge persönliche Beziehung zum Verein, war aufgrund meiner beruflichen Tätigkeit unter anderem auch beim Umbau der Sportanlage federführend engagiert und werde mir auch weiterhin natürlich Spiele vor Ort anschauen. Zwar wollte ich eigentlich im Winter schon aufhören, der Verein stand aber nur mit 18 Punkten da und da es soetwas wie aufgeben für mich nicht gibt, habe ich weitergemacht."

Obmann Stv. Johannes Neuhauser zu dieser Entscheidung:
"Die Trennung war auf jeden Fall im Guten. Peter Zeitlhofer war sieben Jahre beim Verein und hat super Leistungen erzielt, zuletzt ist aber nicht mehr so gut gerannt und wenn man so lange bei einem Verein ist, dann ist man ein bisschen abgenützt. Er ist mit der Entscheidung an uns herangetreten, uns war ja bekannt, dass es zu Saisonende geplant war, dass er aufhört. Jetzt übernimmt bis auf weiteres Christian Scheer die Verantwortung, ob sich ein neuer Trainer schnell findet oder erst in der Sommerpause, kann ich jetzt noch nicht sagen."
 
Zukunft bleibt vorerst offen
Was seine Zukunft betrifft bewahrt Peter Zeitlhofer alle Ruhe. "Ich werde mich jetzt nicht offensichtlich irgendwo anbieten. Ich habe im vorigen Jahr die UEFA A-Lizenz "Alt" abgeschlossen und geplant ist jetzt einmal ein halbes Jahr Pause. Wie man weiß, geht aber im Fußball alles so schnell, sodass ich jetzt nichts komplett ausschließen möchte." so Zeitlhofer.

fanreport.com bedankt sich bei Peter Zeitlhofer für die gute Zusammenarbeit und wünscht für den weiteren Lebensweg alles Gute.
Maximilian  Propst
Maximilian Propst - Administrator
maximilian.propst@fanreport.at

Sponsored Posts by 11 Teamsports Logo

Das neue Adidas Spectral Mode-Pack Auch Nike- und Ronaldo-Fans kommen nicht zu kurz. »
Jordan und PSG machen gemeinsame Sache Auch Jordan-Fans aus dem Fußball-Segment kommen nun auf ihre Kosten! »
Welcher Schuh zu dir passt, erfährst du hier... »